10.07.12 08:00 Uhr
 4.579
 

Bad Reichenhall: Zollbeamter wurde von LKW-Fahrer totgefahren

Am Grenzübergang Walserberg bei Bad Reichenhall hat sich ein schrecklicher Unglücksfall ereignet, bei dem ein Grenzbeamter ums Leben kam.

Ein 58-jähriger Zollbeamter hatte einen türkischen Lastwagen durchgecheckt, welcher Richtung Österreich fahren wollte. Als er mit der Überprüfung fertig war, setzte sich der Fahrer des LKW hinters Lenkrad und setzte zurück. Unglücklicherweise befand sich der Beamte hinter dem LKW und wurde überrollt.

Trotz sofortiger Wiederbelebung verstarb der 58-Jährige noch am Ort des Unfalls. Gegen den 32-jährigen Fahrer des LKWs laufen jetzt Untersuchungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung.


WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fahrer, LKW, Grenze, Zoll, Bad Reichenhall, Überfahren
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.07.2012 08:47 Uhr von Dr.Acula
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
wie: schnell kommt denn so ein LKW in Fahrt ? Ich mein der muss doch mitkriegen, das der LKW losgefahren ist. Motorengeräusche und Zollbeamte kontrollieren so ein Fahrzeug doch nicht alleine.
Kommentar ansehen
10.07.2012 08:57 Uhr von cvzone
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn bei so einem richtig langen Auflieger vorne der Motor im Leerlauf rumbrummt, hörst du davon hinten nicht mehr viel und wenn du direkt dahinter stehst, geht das dann sehr schnell...

[ nachträglich editiert von cvzone ]
Kommentar ansehen
10.07.2012 08:58 Uhr von Nickman_83
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
@ Dr.Acula: das ist ja das Tragische an der Sache, denn normalerweise hätte jeder Beamte durch sein Zutun das Ganze vehindern können. Aber scheinbar kamen hier zahlreiche Umstände zusammen, die zum Unglück geführt haben.
Es ist schon echt schieße, wenn jemand nur durch "Pech" ums Leben kommt. So eine Verschwendung von Leben. So makaber das klingen mag.
Einmal nicht aufgepasst und schon steht eine Familie ohne Vater da...
Kommentar ansehen
10.07.2012 09:15 Uhr von Filzpiepe
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Und das so kurz: vor seiner Pensionierung...

Das ist echt scheisse für ihn gelaufen. Ich wette, er hat schon die Wochen gezählt, bis das richtige Leben anfängt... :(

Mies!
Kommentar ansehen
10.07.2012 09:51 Uhr von sandra89
 
+2 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.07.2012 10:57 Uhr von NoBurt
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Hört sich schon komisch an "Trotz sofortiger Wiederbelebung verstarb der 58-Jährige noch am Ort des Unfalls."

Sofort wiederbelebt und dann gestorben...

Das hört sich übel an, du wirst wiederbelebt, bist evtl. nochmal wach und dann weg.

Oder es muss heißen: trotz sofortigem Wiederbelebungsversuch verstarb er noch am Unfallort. Das wäre dann noch etwas anderes.

Trotz Allem ist das traurig, so kurz vor der Rente so abtreten zu müssen...
Kommentar ansehen
10.07.2012 12:08 Uhr von a.maier
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Fehler: durch Routine. Normalerweise geht man nicht direkt vor oder hinter einem Fahrzeug vorbei. Man lässt immer etwas Abstand. Ich kan mir vorstellen das dort auch in den Arbeitsschutzrichtlinien ein Abstand vorgeschrieben ist.
Kommentar ansehen
10.07.2012 14:39 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immerhin ist Sandra89 gut im Bett. Damit kann man auch schon gewisse Jobs ergreifen ^^


b2t

Einmal unachtsam und dann sowas.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?