10.07.12 06:58 Uhr
 889
 

NASA irrte sich: Kein Leben auf Arsen-Basis

Im Dezember des Jahres 2010 wurde das winzige Bakterium GFAJ-1, welches anstatt Phosphor Arsen in seine DNA einbaut, von den NASA-Forschern die es entdeckten heiß umjubelt. Wurden doch Spekulationen über bislang unbekannte Lebensformen lauter. Jedoch ist nun klar: Die NASA hat sich getäuscht.

Das Bakterium wurde im Salzwassersee Mono Lake im US-Bundesstaat Kalifornien gefunden. Biologen gingen bislang davon aus, dass Leben nur möglich sei, wenn die sechs Elemente Kohlenstoff, Wasserstoff, Phosphor, Stickstoff, Sauerstoff und Schwefel vorhanden sind.

Weil GFAJ-1 ohne Phosphor auskommt, wurde dies als Indiz gewertet, dass auch auf anderen Planeten, auf denen es die oben genannte Konstellation nicht gibt, Leben wachsen könnte. Allerdings sind jetzt Forscher, unter anderem aus Zürich, zum Ergebnis gekommen, dass GFAJ-1 doch nicht ohne Phosphor kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leben, NASA, Erde, Lebensform, Arsen, Phosphor
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.07.2012 07:03 Uhr von Again
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
"NASA irrte sich: Kein unbekanntes Leben auf der Erde - Keine Beweise für Aliens"
Was für ein reisserischer Titel...
Unbekanntes Leben auf der Erde wurde nicht widerlegt! Als Beweis für Aliens galt das ganze auch nicht.
Kommentar ansehen
10.07.2012 08:34 Uhr von worldoak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum 2ten mal: wiederlegt es Nasa nun.
Will sie sicherstellen, dass es auch jeder mitbekommt?!

[ nachträglich editiert von worldoak ]
Kommentar ansehen
10.07.2012 09:49 Uhr von K.T.M.
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Im Dezember des Jahres 2010 wurde das winzige Bakterium GFAJ-1, welches anstatt Phosphor Arsen in seine DNA einbaut..."

Hab ich was verpasst? Ging es nicht nur darum, dass GFAJ-1 in Laborexperimenten Phosphor mit Arsen teilweise substituieren kann, wenn gar kein Phosphor zur Verfügung steht. In der normalen Umgebung im Mono Lake, haben die Dinger ja trotzdem Phosphor bevorzugt.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?