09.07.12 21:12 Uhr
 2.500
 

Aufruf zur Denunziation: Facebook fragt Klarnamen von Freunden ab (Update)

Das soziale Netzwerk Facebook fordert seit einiger Zeit seine Nutzer auf, die Richtigkeit seiner Freundesliste zu überprüfen. Falls die Namen zu den dazugehörigen Fotos in einem angezeigten Dialogfenster nicht die tatsächlichen Namen sind, könne man sich anonym an Facebook wenden (ShortNews berichtete).

Die Klarnamenabfrage existiert seit einiger Zeit in einem Testmodus und wurde von dem sozialen Netzwerk als echt bestätigt. Das "Verpetzen" soll für den Account des Freundes und für sich selbst keine Konsequenzen nach sich ziehen.

Begründet wird die Aktion damit, dass man das Netzwerk sicherer machen wolle. Man wolle mit den Klarnamen erreichen, dass sich ein Austausch von "echten Menschen" ergibt. Kritiker sehen in Facebook die Herausbildung eines "privaten Melderegisters", welches auch für Ordnungshüter interessant sein könnte.


WebReporter: Teffteff
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Facebook, Name, Nutzer, Aufruf, Freunde, Denunziation
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wonder Woman"-Star Gal Gadot per Software zur Porno-Darstellerin gemacht
USA: Behörde weicht Netzneutralität auf - Zweiklassen-Internet droht
Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.07.2012 21:17 Uhr von Justus5
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Nach Big Brother Google (mit Street View und anderen sog. "Services") kommt jetzt Big Brother Facebook.

Und den "Ordnungshütern" gefällts.
War auch nicht anders zu erwarten.... :-(
Kommentar ansehen
09.07.2012 21:25 Uhr von Suffkopp
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Es habe ja alle: unbeding einen FB Account gewollt.
Kommentar ansehen
09.07.2012 21:27 Uhr von Adrian79
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Denunziation: Unter Denunziation (lat. denuntiare, „absprechend berichten, Anzeige/Meldung machen“; denuntiatio, „Ankündigung, Androhung“) versteht man die – häufig anonyme – öffentliche Beschuldigung oder Anzeige einer Person oder Gruppe aus nicht selten niedrigen persönlichen oder oft politischen Beweggründen,[1] von deren Ergebnis der Denunziant sich selbst oder den durch ihn vertretenen Interessen einen Vorteil verspricht.
Kommentar ansehen
09.07.2012 22:25 Uhr von aquilax
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
5 euro: facebook soll mir für jeden namen 5 euro zahlen und ich schreibe den ganzen tag und die ganze nacht..............
Kommentar ansehen
09.07.2012 22:28 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@hirnamoebe: Was bitte hat der Namen mit der Adresse zu tun?
Wem will man den verkaufen?
Kommentar ansehen
09.07.2012 22:56 Uhr von Katzee
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
In der entsprechenden: SN vom 06.07.12 wurde eine aus meiner Sicht treffendere Erklärung für diese Schnüffelei von Facebook genannt: Nur echte Namen können für Werbezwecke verkauft werden. Facebook und Sicherheit? Zwei Welten treeffen aufeinander!
http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
09.07.2012 23:37 Uhr von Der_Norweger123
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Tjah: STASI lässt grüssen.
Kommentar ansehen
10.07.2012 00:04 Uhr von Endgegner
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Der größte Lump im ganzen Land: ist und bleibt der Denunziant!
Kommentar ansehen
10.07.2012 07:56 Uhr von TheUnichi
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Justus5: StreetView ist so richtig STASI/Big Brother...
Ich kann auch einfach selbst durch Deutschland fahren und mir die Häuser angucken, das ist absolut genau dasselbe, außer, dass StreetView für uns nur eine Internetanbindung benötigt (Und die Häuser von Idioten auf StreetView verschmiert sind)

Ich fände echte Namen im Facebook schön, dann hat man endlich saubere Kontaktlisten. Ein Name ist zwar grenzwertig, aber sagt letzendlich kaum etwas aus, denn er kann auf der Welt doppelt vorkommen (Tut er meistens auch), ist also nichts konsistentes, zielgenaues und solange er nicht mit Adresse, Herkunft, Alter oder ähnlichen Daten in Verbindung gebracht werden kann, auch völlig nutzlos. Das einzige was ich sehe ist, dass in Zukunft Werbung (Die sowieso existieren wird, da könnt ihr machen, was ihr wollt, oder ihr zahlt halt den gesamten Dienst) meinen Namen zur Anrede benutzt, was ich nun nicht zwingend gutheiße, es mir aber auch im Endeffekt egal ist.

Nutzt es halt oder nicht, rumjammern hilft sowieso nicht, solange ihr nicht zur Geburt gezwungen werdet, einen Facebook Account anzulegen, ist doch alles in Ordnung. Nicht alle Menschen leben mit Verfolgungswahn und halten sich persönlich für die Menschheit so relevant und wichtig, dass sie ihren Namen nicht an CIA/FBI/STASI etc. weitergeben dürfen. Manche Menschen leben davon, sich selbst zu präsentieren und zu verkaufen und Facebook ist dafür wunderbar geeignet.
Kommentar ansehen
10.07.2012 14:19 Uhr von aquilax
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
der reichste: ich nehme 5 euro pro adresse.

der reichste lump im ganzen land ist und bleibt der denunziant.
Kommentar ansehen
17.07.2012 15:20 Uhr von pattayafreak
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Mitleid: Wer sich bei Facebook und Co. registriert hat sowieso einen an der Waffel. Warum tut man so etwas? Geltungsbedürfnis? Mitteilungsdefizit?
Warum machen sich diese Leute eigentlich keine Gedanken über den evtl. Missbrauch mit den publizierten Daten? Es gibt leider viel zuviele, welche nur auf Kosten anderer reich werden wollen und die haben ja auch den ganzen Tag Zeit das Internet nach solchen Gelegenheiten zu durchforsten. Das wäre mir viel zu riskant, da aus Versehen etwas zu posten, was irgend Jemand mit einigen Tricks und Verdrehung der Tatasachen gegen mich richten könnte.
Leute wacht auf und scheisst diesen angeblich Sozialen Netzwerken einen großen Haufen! Die wollen doch auch nur auf Eure Kosten Geschäfte machen!

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt
US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"
Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?