09.07.12 19:23 Uhr
 2.084
 

Bundesrepublik verdient durch Krise Geld

Die Bundesrepublik verdient durch die Kombination hoher Schulden und negativer Renditen Geld. Weil sich immer mehr Anleger in die Sicherheit flüchten, muss Deutschland für Anleihen keine Zinsen mehr zahlen. Es ist sogar so, dass der Anleger draufzahlt.

Schatzanweisungen mit sechsmonatiger Laufzeit brachten bei einer Versteigerung beispielsweise 3,29 Milliarden Euro zusätzlich ein. Die Anleger nehmen die Anleihen trotz der negativen Rendite auf, weil diese Papiere als ausfallsicher gelten.

255 Milliarden Euro will Deutschland dieses Jahr am Kapitalmarkt aufnehmen. Durch die Senkung des Einlagenzins wird ein Verteilen des Geldes für die Banken profitabler, als es einfach bei der EZB zu lagern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NiveauNews
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Geld, Bank, Krise, Finanzen
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetguru verrät: So steigert man die Reichweite einer Webseite
Dakota-Pipeline: Donald Trump wird Baustopp wohl aufheben - Er hat Anteile
Sparmaßnahmen: Air Berlin streicht Flüge nach Mallorca

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.07.2012 19:23 Uhr von NiveauNews
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Die maximale Perversion des Finanzsystems. Immer mehr Schulden führen dazu, dass die Schulden immer günstiger werden. Wie wäre es mit einem Schuldenstopp? Nicht 2020, nicht 2015, jetzt.
Kommentar ansehen
09.07.2012 20:01 Uhr von Julian73
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
Deutschland hat zwei Gesichter: Die Deutschen sind ein schlaues Volk. Sie sind zwar nicht in der Welt sehr beliebt, aber was solls. Sie haben die besten Autos, die besten Maschinen, die beste Nationaelf.

So verwundert das gar nicht, dass sie an der Krise verdienen. Die andern müssen sparen, man selbst nicht.
http://www.start-trading.de/...

Die andern müssen um Geld betteln, die Deutschen bekommen es nachgeschmissen. Es gab sogar Minuszinsen.
Kommentar ansehen
09.07.2012 20:07 Uhr von Truemmergesellschaft
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
der Michel sieht davon eh nix
Kommentar ansehen
09.07.2012 20:09 Uhr von phal0r
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Du verdrehst einige Zusammenhänge. Die Zinsen sinken, weil es immer wenige sichere Anlagen gibt und Deutschland steht wirtschaftlich gut da, was wiederum zu sicheren Steuereinnahmen führt und somit zu einer hohen Wahrscheinlichkeit die Schulden zu bedienen. Und da Angebot und Nachfrage den Preis bestimmen, wird es für Deutschland immer besser. Clever ist jetzt nicht ein Schuldenstop, sondern eine Umschuldung von Schulden mit hohen Zinsen auf Schulden mit niedrigen Zinsen.

@Julian73
So einfach ist es leider nicht, da wir mit den anderen europäischen Volkswirtschaften eng vernetzt sind.
Kommentar ansehen
09.07.2012 20:34 Uhr von Lachsi|Original
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Ja wir lieben den Krieg: und wenn es nicht auf militärischer Ebene klappt, dann eben auf der Wirtschaftlichen.
Kommentar ansehen
09.07.2012 21:30 Uhr von sicness66
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das perverse an der Sache ist die: dass Gläubiger mittlerweile soviel Angebotsdruck (Vermögen) haben, dass sie in alles investieren. Weiterhin kann das auch ein Zeichen auf eine Spekulation auf das Ende des Euro sein. Denn wenn der Euro weg ist, wertet die Währung Deutschland deutlich nach oben auf und der Anleger kann seine fetten Gewinne einstreichen.
Kommentar ansehen
09.07.2012 22:25 Uhr von Ribl
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Julian73: Das Bild der Deutschen hat sich in der Welt erstaunlich geändert. Unser Ruf hat sich von einer der meist geächtesten zu einer der beliebtesten Nationen gewandelt.

So hat die englischen BBC erst kürzlich durch eine Umfrage herausgefunden, dass die Deutschen das ´meist geliebte Volk´ sind.

Auch wenn man sich auf englischen Webseiten bewegt liest man häufig ´I want to move to Germany´.
Sozialversicherung, Grüner Strom, Autobahn, kaum Korruption, freundliche Polizisten, fähige Politiker (ja, gegenüber vieler anderer Länder haben wir wirklich fähige Politiker), eine unerschütterliche Wirtschaft, fleiß. All das spricht für uns.

Ich denke wir deutschen sehen uns selbst immer als viel zu schlecht an. Unser Ruf ist besser als wir es uns selbst weiß machen wollen.

[ nachträglich editiert von Ribl ]
Kommentar ansehen
11.07.2012 11:36 Uhr von LeaderShip21
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Die Deutschen: "Die" Deutschen gibt es in diesem Sinne gar nicht mehr. Die BRD ist ein Vielvölkerstaat und schon lange im Untergang begriffen, weshalb mittlerweile sogar "Ausländer" wieder abwandern.
Die meisten Einwanderer sind nun jene, welche von dem maroden Sozialsystem angelockt werden. Wenn das zusammenbricht, dann ist aber die Hölle los, das kann ich euch sagen. Der Staat kann das nicht mehr finanzieren, woher auch? Es gibt keine Alternative zu neuen Schulden. Die BRD verdient eventuell an der Krise, die Deutschen verlieren.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die "Tagesschau" berichtete über den mutmaßlichen Vergewaltiger von Bochum
CDU Leitantrag: Kehrtwende gegen Schlepperbanden
Jean-Claude Van Damme will sich für den Tierschutz einsetzen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?