09.07.12 14:17 Uhr
 282
 

Electronic Arts: Nur noch Download-Spiele?

Digitaler Verkauf von Spielen ist mittlerweile recht beliebt. Wenn man keine Lust hat, auf ein Spiel zu warten, dann geht man online bei Steam oder Origin einkaufen und kann nach einem Download sofort loslegen.

EA plant, früher oder später komplett auf den digitalen Verkauf umzusteigen, da die Onlineplattform Origin stark wachsende Verkaufszahlen aufweist. Laut Firmenchef Frank Gibeau wird EA in naher Zukunft als reiner Online-Publisher auftreten müssen.

Der Einzelhandel ist darüber natürlich nicht sonderlich froh. Falls man nur noch online seine Spiele kauft, können die Elektronikhändler keinen Gewinn mehr machen. Wie lange die Spieler noch auf Spielverpackungen setzen, bleibt abzuwarten. Immerhin lassen die sich schön im Regal präsentieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Master1982
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Online, Download, Computerspiel, Electronic Arts, Vertrieb, Steam, Origin
Quelle: web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Battlefield 1": Offene Beta-Phase und Early-Access-Zugänge bestätigt
Electronic Arts: Millarden-Umsätze mit digitalen Inhalten
Electronic Arts will bei PC-Spielern beliebter werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.07.2012 14:17 Uhr von Master1982
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich gebe auch zu, das ich in meinem Regal meine Lieblingsspiele der letzten Jahre aufbewahre, aber ich kaufe genauso gerne bei Steam oder Origin ein.

Das Problem was ich sehe ist eigentlich ein anderes. Was ist wenn Steam/Valve pleite geht? Dann hat man ja nichts mehr, falls Steam offline geht oder?
Kommentar ansehen
09.07.2012 15:22 Uhr von si0n
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Antwort zum Autor-Kommentar: Die Heruntergeladenen Spiele bleiben auf der Festplatte im STEAM-Verzeichnis!
Ich glaube weniger, dass STEAM Pleite gehen wird, da die Onlinezahlen sehr hoch sind und man dort einfach und schnell ein Spiel kaufen und zocken kann. Außerdem ist STEAM die Plattform für die Multiplayer-Modi an Computern.

[ nachträglich editiert von si0n ]
Kommentar ansehen
09.07.2012 17:51 Uhr von RainerKoeln
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
naja: es gab mal eine zeit, da wurden spiele in großen verpackungen verkauft. DIESE Verpackungen haben sich schön im regal gemacht.
Die jetzigen DVD hüllen sind nicht wirklich repräsentativ
Kommentar ansehen
09.07.2012 18:38 Uhr von Master1982
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ si0n: klar sind die Spiele auf meiner Festplatte. Ich selber habe 66 Spiele bei Steam mittlerweile und die sind nicht alle installiert.
Kommentar ansehen
11.07.2012 23:44 Uhr von H-Star
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich bin für steam: es ist viel bequemer
es ist schneller als die spiele einkaufen zu gehen
man kann die dvd nicht verlieren
die dvd kann nicht kaputt gehen
solange genug bei steam kaufen, geht steam auch nicht pleite und all die schlimmen probleme, die einige leute befürchten (meine 100 spiele sind dann weg) wird es niemals geben. jedenfalls nicht, solange die spiele noch interessant sind. dannach kann man sie sich im falle eines falles immernoch per future-torrent oder was es bis dahin gibt besorgen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Battlefield 1": Offene Beta-Phase und Early-Access-Zugänge bestätigt
Electronic Arts: Millarden-Umsätze mit digitalen Inhalten
Electronic Arts will bei PC-Spielern beliebter werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?