09.07.12 13:31 Uhr
 1.669
 

Epidemie: Hand-Fuß-Mund-Krankheit wird hinter aggressivem Erreger vermutet

In Kambodscha sind in den letzten drei Monaten über 50 Kinder an einer mysteriösen Krankheit gestorben. Fieber, Atemprobleme und neurologische Auffälligkeiten hatten sie das Leben gekostet. Forscher vermuten hinter der Krankheit nun eine aggressivere Form der Hand-Fuß-Mund-Krankheit.

Diese äußert sich normalerweise in Form eines Ausschlags an den Händen, den Fußsohlen und im Mund. Im Normalfall klingt die Hand-Fuß-Mund-Krankheit ohne weitere Komplikationen wieder ab.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO und das kambodschanische Gesundheitsministerium haben die Fälle gemeinsam untersucht. Eine Schutzimpfung gegen den vermeintlichen Erreger EV-71 scheint augenblicklich noch nicht möglich. Im Vietnam starben 2011 166 Menschen am gleichen Erreger.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Kind, Krankheit, Erreger, Epidemie, Kambodscha
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Stadtservice überprüft auf Partys Drogen auf Inhaltsstoffe
Pakistan: Mädchen geboren, das Herz außerhalb des Körpers trägt
Kubanische Impfung gegen Lungenkrebs nun auch bald in den USA erhältlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Drogenrazzia im Haus von Ex-Profi Christian Lell
Stewardess springt für erkrankten Co-Piloten ein
Zu liberal gegenüber PEGIDA: Linksradikale fackeln Auto von Professor ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?