09.07.12 13:12 Uhr
 148
 

ZDF streicht bis zum Jahresende 100 Arbeitsplätze

Das Zweite Deutsche Fernsehen muss sparen: Bis zum Jahresende werden deshalb beim ZDF 100 Stellen abgebaut.

Damit sollen insgesamt 75 Millionen Euro eingespart werden. Unklar ist noch, was mit den Digitalsendern wie ZDFkultur passieren wird, die der Fernsehrat als "unverzichtbar" beschrieb.

"Wir haben einen Auftrag und können das Bild nicht einfach schwarz machen", so der Chef Ruprecht Polenz zu dem Thema.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: ZDF, Stellenabbau, Sparmaßnahme, Jahresende, ZDF.kultur
Quelle: meedia.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arbeitsagentur zahlte auch Sprachkurse für Säuglinge
Hotelbuchungsportal Booking.com wurden alle Aktivitäten in der Türkei untersagt
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.07.2012 13:27 Uhr von dafz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rahmen auf ZDF Kultur: "Wir haben einen Auftrag und können das Bild nicht einfach schwarz machen"

Haha, aber so einen bescheuerten Rahmen können die dauerhaft einblenden. Beispiel: http://www.youtube.com/...

Kein Wunder, dass ZDF Kultur so schlechte Einschaltquoten hat, wenn die die Zuschauer mit diesem komischen Rahmen verjagen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Potsdam: Gesetzesinitiative - Grüne wollen Spargelanbau unter Folie einschränken
Borna: Zwei Männer belästigen Gruppe 12- bis 15-Jähriger Jugendlicher sexuell
Bundestag beschließt Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?