09.07.12 12:01 Uhr
 202
 

Wien: Doppelmord im Gemeindebau geklärt

Ein beiläufiges Kneipen-Gespräch hat zum Doppelmord von Wien Meidling geführt. Für 36.000 Euro wurden die Pensionärin Stephanie V. (89) und deren Pflegerin Halina H. (54) kaltblütig erstochen.

Der Sohn der getöteten Pensionärin Stephanie V. hatte seinen Kneipenkumpanen Andreas B. (46) und Martin S. (35) von dem Geldbetrag erzählt, den die pflegebedürftige Frau nach einem Hausverkauf in ihrer Wohnung in der Böckhgasse verwahrte.

Eine Woche später wurden Stephanie V. und ihre Pflegerin ermordet und die Wohnung in Brand gesteckt. Am Tatort konnte die Polizei DNA-Spuren von Andreas B. sicherstellen. Am Mittwoch wurden die mutmaßlichen Täter verhaftet. Für beide Verdächtigen gilt die Unschuldsvermutung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Doktorweb
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Geld, Wien, Doppelmord, Pfleger, Pflegefall, Raubmord
Quelle: www.heute.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ungarischer Rechtsextremist marschiert 13 Jahre ins Gefängnis
IS-Sprecher Al-Adnani stirbt bei Kämpfen in Aleppo
Unfall bei Reisbach: Fahrradfahrer stirbt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ungarischer Rechtsextremist marschiert 13 Jahre ins Gefängnis
Hartz-IV-Regelsätze sollen 2017 erhöht werden
Kostenlose Kreditkarte heißt nicht zins- oder gebührenfrei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?