09.07.12 10:49 Uhr
 195
 

Gefahr für Hunde: Giftköder in Berlin

Seit mehreren Monaten werden in Berlin Giftköder in Grünanlagen hinterlegt. Leckerbissen mit Nägeln oder Gift gefährden Hunde und Kinder.

Wenn man einen Giftköder findet, muss sofort die Polizei alarmiert werden. Information ist ein Schwerpunkt und Hundebesitzer sollten sich auf Foren und in Läden über Giftköder informieren.

Eine mögliche Erklärung der Giftköder ist die steigende Zahl der von Hunden angegriffenen Spaziergänger.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MeinSpandau
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Berlin, Hund, Park, Gift, Köder
Quelle: www.mein-spandau.info

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
Hochschule Emden/Leer: Professor wurden Klausuren geklaut
Etwa 100 Flüchtlinge machen Zuhause Urlaub

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.07.2012 10:49 Uhr von MeinSpandau
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Es ist sehr wichtig das sich Hundebesitzer zu dem Thema informieren. Eine gute Seite dazu ist giftköderradar.com .
Kommentar ansehen
09.07.2012 11:48 Uhr von GulfWars
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Da haben wohl ein paar Leute keinen Bock mehr auf: Hundekot in der Stadt und versuchen so die Zahl der Kotpumpen zu minimieren.
Kommentar ansehen
09.07.2012 16:35 Uhr von Tinnu
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
leinenplicht: so kann die erzwungen werden.
Kommentar ansehen
10.07.2012 10:35 Uhr von Zisch
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@zeus: braucht sich kein Halter beschweren?

Gehts noch?

Vollhonk^^
Kommentar ansehen
23.07.2012 14:24 Uhr von sooma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Zeus35: Danke, dass Du hier mal nicht pauschalisierst... -.-

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?