09.07.12 06:42 Uhr
 78
 

Russland: Mehr als 150 Tote bei Flutkatastrophe

Nach Angaben von Überlebenden gab es keine Radiodurchsagen und die Sirenen blieben stumm. So kam die Flut im südrussischen Krasnodar überraschend.

"Das war wie eine Sintflut, das Ende der Welt", so ein Mann aus Krimsk. "Da war mit einem Mal eine Wand aus Wasser, die das Atmen schwer machte."

Die Bilanz: 5.000 überschwemmte Häuser, 22.000 Menschen ohne Strom und knapp 3.000 Bewohner in Notunterkünften. Der Sachschaden beläuft sich laut Experten auf mindestens 250 Millionen Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Russland, Tote, Flutkatastrophe, Angabe
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach
Laufen: Zwei Täter entreißen junger Frau Tasche - Bei Sturz wird sie bewusstlos
Manchester: Muslimischer Psychiater fordert Zuwanderungsstopp für Islamisten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.07.2012 06:42 Uhr von deereper
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das erinnert alles leicht an Japan. Traurig zu hören/sehen wie schnell es wieder einmal passiert ist.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?