08.07.12 11:28 Uhr
 73
 

Bundesinnenminister Peter Friedrich will nach NSU-Pannen Verfassungsschutz reformieren

Bundesinnenminister Peter Friedrich hat geäußert, dass der Verfassungsschutz nach den Pannen in den Ermittlungen gegen die rechtsextreme Terrorzelle NSU reformiert wird. Gegenüber der "Bild am Sonntag" äußerte Friedrich "dringenden Reformbedarf".

Der Verfassungsschutz würde grundlegend überprüft und wenn notwendig verändert. Dabei könne es auch eine Verringerung der der insgesamt 16 Landesämter geben. Man müsse an die Sache "offen und ergebnisorientiert herangehen".

Der Generalbundesanwalt soll seine Rolle auch anpassen. Er soll Fälle schneller übernehmen können. Auch soll die Verbesserung der Kommunikation zwischen Verfassungsschutz des Bundes und dem der Länder verbessert werden.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Reform, NSU, Verfassungsschutz, Hans-Peter Friedrich, Bundesinnenminister
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik für Ex-Innenminister: Hans-Peter Friedrich twittert #GermanyFirst
Hans-Peter Friedrich rät Angela Merkel lieber zu Rot-Grün zu wechseln
Österreichs Innenministerin zu Flüchtlingsproblem: "Zaun ist nichts Schlechtes"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.07.2012 11:48 Uhr von usambara
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
"Reformieren": ist das schönere Wort für "ausmisten" und "Pannen" das schönere Wort für "vertuschen".

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik für Ex-Innenminister: Hans-Peter Friedrich twittert #GermanyFirst
Hans-Peter Friedrich rät Angela Merkel lieber zu Rot-Grün zu wechseln
Österreichs Innenministerin zu Flüchtlingsproblem: "Zaun ist nichts Schlechtes"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?