08.07.12 10:12 Uhr
 5.134
 

Beschneidungsurteil: Viele Argumente der Kritiker sind schwach

Das Kölner Urteil zur Beschneidung - diese ist bei Kindern verboten, wenn kein medizinischer Grund vorliegt - hat viele Kritiker auf den Plan gerufen. Doch oft gehen die Argumente ins Leere. Um zu zeigen, dass Knabenbeschneidung nicht schwerwiegend ist, wird sie oft mit Mädchenbeschneidung verglichen.

Doch dieser Maßstab ist komplett willkürlich gewählt und keine Rechtfertigung, genausowenig wie das Argument, dass Beschneidung in bestimmten Kreisen gebilligt ist. Interessant ist auch, dass in Osteuropa aufgrund der kommunistischen Regimes von vor 1989 kaum ein Jude beschnitten ist.

Kaum einer entschied sich aber, die Beschneidung nachzuholen. Einem WDR-Bericht zufolge ist auch in Deutschland nur jeder fünfte Jude beschnitten. Es gibt auch öfter vorgebrachte medizinische, hygienische und sexuelle Vorteile, diese sind aber durch eine spätere Beschneidung ebenso gegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Again
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Urteil, Penis, Kritiker, Beschneidung, Vorhaut
Quelle: hpd.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop
"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben
Skandalfilm "Nekromantik" wird in Comicform fortgesetzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

48 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.07.2012 10:12 Uhr von Again
 
+75 | -10
 
ANZEIGEN
Ich finde eigentlich, dass die Angelegenheit ganz klar ist: Da wird kleinen Jungs was abgeschnippelt, was nicht wieder nachwächst, weil halt irgendwo steht, dass man das tun soll. Ich finde es eigentlich schon lächerlich kleine Kinder einer Religion zuzuführen (Taufe), aber wenn dabei Körperteile abgetrennt werden, ist es schon sehr bedenklich.
Kommentar ansehen
08.07.2012 10:41 Uhr von sub__zero
 
+11 | -59
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.07.2012 11:06 Uhr von Mixuga
 
+56 | -17
 
ANZEIGEN
@sub__zero: Kann ich Dir genau sagen, wen das interessiert. Ein recht großen Personenkreis, den man Transsexuelle nennt. Wenn eine Transsexuelle als Kind beschnitten wurde, dann bringt das riesige Probleme mit sich bezüglich der geschlechtsangleichenden Operation. Was viele nämlich als völlig überflüssiges Körperteil darstellen wird in diesem Falle nämlich benötigt, um die Neovagina damit auszukleiden. Zudem wird aus der Penispitze die Neoklitoris geformt und ca die hälfte der nervenenden geht bei der Operation drauf. Wenn durch die Beschneidung aber schon viele Nervenenden den Bach runtergegangen sind, dann bleibt zum Schluß noch weniger übrig und man merkt nix in dem Ding.

Ja und auch ich gehöre zu dieser Gruppe und ich hätte aus genau diesem Grunde meine Eltern dafür gehasst, wenn sie mich hätten beschneiden lassen. Doch ich hatte Glück und habe eine komplikationlose OP bereits hinter mich gebracht.

[ nachträglich editiert von Mixuga ]
Kommentar ansehen
08.07.2012 11:08 Uhr von Again
 
+25 | -6
 
ANZEIGEN
sub__zero: "Wer war vor 3-4 Wochen im Gedanken bei den armen jüdischen und muslimischen Jungs, die aufgrund irgendwelcher Bräuche und Riten um "Körperteile" gebracht werden, die nicht wieder nachwachsen?"
Spielt das eine Rolle dabei, wenn man dieses Gesetz gut findet?

[ nachträglich editiert von Again ]
Kommentar ansehen
08.07.2012 11:29 Uhr von horus1024
 
+26 | -14
 
ANZEIGEN
bei vielen Naturvölkern notwendig: die indigenen Stammesfürsten sprechen selber von hygienischen gründen. Da wo diese Völker ihren Ursprung haben herrschen sehr oft katastrophale hygienische Zustände und öfter Wasserknappheit. Man musste das Wasser halt trinken und konnte sich damit nicht waschen. Ich denke mal das man sich da unten heute noch nicht gerne Wäscht. Ich habe es selber erlebt das solche Eingeborene oft alle Körperhaare abrasieren und beim Duschen in Öffentlichen Badeanstalten die Unterhose anbehalten und sich deswegen wohl auch nicht richtig waschen können. Mann liest oft das Unbeschnittene Männer in diesen Volksgruppen als Unvollkommen angesehen werden, woran man erkenne kann wie tief verwurzelt diesen Primitive Ritual in den Köpfen diese Menschen ist. Die Aggression die uns Aufgeklärten Mitteleuropäern bei jeder Kritik entgegen schlägt, ist für mich ein Zeichen einer Kollektiven Psychose.
Kommentar ansehen
08.07.2012 11:36 Uhr von sub__zero
 
+8 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.07.2012 11:39 Uhr von Again
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
sub__zero: "Es spielt eine Rolle, da die meisten dieses Urteil nur nutzen um... "
Und wer sich darüber vor 3-4 Wochen echauffiert hat kann nicht hetzen? Versteh ich nicht.

Und was hat das mit Hetze zu tun, wenn man das Gesetz gut findet?

[ nachträglich editiert von Again ]
Kommentar ansehen
08.07.2012 11:51 Uhr von uss_constellation
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Lest Euch mal die Quelle durch: da wird sehr genau und ausführlich alles durchleuchtet was dafür und dagegen steht.
Ein wirklich guter Artikel, der die Angelegenheit mal sachlich angeht und zu einem eindeutigen Schluss kommt.
Kommentar ansehen
08.07.2012 11:51 Uhr von sub__zero
 
+2 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.07.2012 11:51 Uhr von Mixuga
 
+22 | -4
 
ANZEIGEN
@sub__zero: "Menschen wie Mixuga sind da eher eine große Ausnahme."

Eine große Ausnahme? Transsexuelle gibt es schon seit tausenden von Jahren und wurden tausende von Jahren in allen Naturvölkern akzeptiert. Es gab uns schon seit Anbeginn der Menschheit und es wird und auch bis zum Ende der menschheit geben. Und es gibt auch jüdische und Muslimische Transsexuelle. Ich fühle mit denen, die auf Grund eines religiösen Wahns ihrer freien Entscheidung beraubt wurden und nun darunter leiden müssen.

[ nachträglich editiert von Mixuga ]
Kommentar ansehen
08.07.2012 11:53 Uhr von Again
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
sub__zero: "Hast du dir die Kommentare unter den entsprechenden News mal durchgelesen?"
Klar. Manche Idioten hetzen, manche nicht. Aber was hat das nun damit zu tun, wie lange man Beschneidung schlecht findet?
Kommentar ansehen
08.07.2012 12:33 Uhr von Botlike
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@sub__zero: Ich habe mir einfach vorgestellt, wie "toll" ich das finden würde, wenn mir jemand ein Körperteil wegschneidet und dann beschlossen, dass das blöd ist. Allerdings habe ich in letzter Zeit sowieso eine sehr kritische Meinung den Religionsgemeinschaften gegenüber, nach meinem Seminar über Beziehungen zwischen Kirchen und Staat kann ich nur noch den Kopf schütteln...

@Again:

Es ist KEIN GESETZ. Lies es dir nochmal genau durch. Es handelt sich dabei um ein Urteil eines Landgerichtes, das heißt, es kann noch anders entschieden werden und hat bisher noch keine Bindungskraft für andere Gerichte.
Kommentar ansehen
08.07.2012 12:45 Uhr von Again
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Botlike: "Es ist KEIN GESETZ."
Ja, danke.
Kommentar ansehen
08.07.2012 12:46 Uhr von Mixuga
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@Botlike: "Es handelt sich dabei um ein Urteil eines Landgerichtes, das heißt, es kann noch anders entschieden werden...."

Du bist nicht ganz auf dem Laufenden. Die Verteidigung hat bereits auf Revision verzichtet und das Urteil ist bereits rechtskräftig. Warum sollte der Arzt, der auf Grund eines Verbotsirrtums freigesprochen wurde auch noch dagegen protestieren? Das war ein geschickter Schachzug des Gerichts. Einfach clever...

"Es ist KEIN GESETZ."

Richtig. Ein Urteil ist kein Gesetz sondern die Anwendung eines Gesetzes, das bereits existiert. In diesem Fall das Strafgesetzbuch.

[ nachträglich editiert von Mixuga ]
Kommentar ansehen
08.07.2012 12:50 Uhr von Artim
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Die Religionsfreiheit: sollte auch den Kindern die Möglichkeit geben sich frei zu entscheiden. Hygiene war vielleicht mal vor hundert Jahren ein Grund, heute kann sich jeder täglich duschen. Wer mit 14 immer noch bei seinem Glauben bleiben will, kann sich ja was abschneiden lassen. Wer sich aber einem anderen Glauben anschliessen will bleibt "verstümmelt".
Kommentar ansehen
08.07.2012 12:54 Uhr von Mixuga
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@Artim: Genau so sehe ich das auch. Die Religionsfreiheit wird durch das Beschneidungsurteil nicht beschnitten (geniales Wortspiel), sondern sichert sie überhaupt erst.
Kommentar ansehen
08.07.2012 13:25 Uhr von Suffkopp
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
zwei Punkte: 1. warum das Interesse erst jetzt? Nicht erst jetzt, ich fand es schon immer scheizze das kleine Kinder verstümmelt wurden weil irgendein altes Buch es so gesagt haben soll. Es hatte aber keinen Sinn etwas zu sagen, denn spätestens nach dem Argument "Ist es verboten?" musste man ein sehen: da haben sie recht.

2. jetzt ist es genau anders rum und man merkt das viele sich einfach nicht daran halten wollen, nein es nicht mal wahrhaben wollen, daß es jetzt auch verbrieft in Deutschland strafbar sein kann.
Kommentar ansehen
08.07.2012 13:43 Uhr von xXThePainXx
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Körperteile abgetrennt ? Verstümmelt ??? Ich persönlich bin auch beschnitten, aber weniger wegen der Religion sondern eher weil ich anscheinend als Kind schief gepisst hab durch die Vorhaut ^^

Aber verstümmelt würde ich das nicht bezeichnen, der Penis sieht doch einfach nur wie im Steifen Zustand aus, also das die Vorhaut nachhinten gezogen ist. Das ändert rein gar nichts an dem Ding da unten, alles funktioniert wie auch mit Vorhaut, nur das es schöner aussieht :P
Kommentar ansehen
08.07.2012 14:19 Uhr von Suffkopp
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
@xXThePainXx: nun nicht wieder diese Seite der Diskussion. Mein Bruder ist auch wegen Phimose beschnitten - aber das war medizinisch notwendig. Die Diskussion hier geht um erzwungene Beschneidung an Kleinkindern wo wohl viel mehr entfernt wird als bei einer medizinischen Notwendigkeit.

Es geht hier um Glauben und Notwendigkeit. Bei den Juden scheint es ja historisch belegt welche Notwendigkeit es haben könnte:

Im 12. Jahrhundert n. Chr. befürwortete der jüdische Arzt und Rabbi Moses Maimonides die Beschneidung auch wegen ihrer angeblich sexualtrieb-dämpfenden Wirkung. Die Geschlechtsorgane sollten so verletzt und geschwächt werden, dass sie zwar noch funktionieren, aber keine „überschüssige“ Lust mehr zulassen.
Kommentar ansehen
08.07.2012 15:08 Uhr von xXThePainXx
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@suffkopp: ich bin nicht wirklich gläubig aber soweit ich weiss soll es doch bei denen Moslems damals wegen der Hygiene gemacht worden sein oder ? Irgendwann ist das halt Tradition geworden, ich glaub viele wissen noch nicht mal was das bringt ^^

Das mit der Hygiene kann man glaub ich auch nicht bestreiten, aber ich finde es genauso schlimm die Kinder ins Ausland zu bringen und dann einem Möchtergern Pipimetzger beschneiden zu lassen, vorallem, das weiss ich aus Erfahrung, haben die Kinder Todesangst.

Wenn dann nur mit Narkose und auch wenn das Kind davor mehr oder weniger aufgeklärt wurde.

Ich würde meinen Kinder niemals etwas antun nur weil es irgendeine Religion vorschreibt. ( Meine Eltern sind Aleviten )


Ich hoffe man versteht bei meiner Hektik was ich sagen will, bin am Formel 1 schauen :P

[ nachträglich editiert von xXThePainXx ]
Kommentar ansehen
08.07.2012 15:12 Uhr von Again
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
xXThePainXx: "Das mit der Hygiene kann man glaub ich auch nicht bestreiten,"
In Deutschland hat wohl jeder Zugang zu fließendem warmen Wasser.

"aber ich finde es genauso schlimm die Kinder ins Ausland zu bringen und dann einem Möchtergern Pipimetzger beschneiden zu lassen, vorallem, das weiss ich aus Erfahrung, haben die Kinder Todesangst."
Womit die ganzen Argumente von wegen man wolle nur das beste für das Kind flach fallen. Wer sowas tut scheißt auf die Gesundheit von seinem Kind.

"Wenn dann nur mit Narkose und auch wenn das Kind davor mehr oder weniger aufgeklärt wurde."
Was zumindest bei acht alten Babys schwer ist ;-)

"Ich hoffe man versteht bei meiner Hektik was ich sagen will, bin am Formel 1 schauen :P "
Ich bin auch am Sprung... uuuuund weg!
Kommentar ansehen
08.07.2012 15:22 Uhr von Suffkopp
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Wie schon oft gesagt und kann: man nicht genug wiederholen:

es geht nicht um die Beschneidung ansich - die soll JEDER machen lassen wenn er will und alt genug ist

es geht um die durch elterliche Hoheitsgewalt nach Glauben ohne das das Kind selber entscheiden kann ob es Schmerzen möchte, ob es seine Haut verlieren möchte usw.
Kommentar ansehen
08.07.2012 15:42 Uhr von Odysseus999
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.07.2012 15:59 Uhr von Mixuga
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
@Odysseus999: "grundsätzlich geht es also um den Schutz von Kindern vor Erwachsener Gewaltanwendung, ja?"

ja genau. exakt darum geht es und um nichts Anderes. schön, dass du den Kern des Problems endlich erfasst hast.

"Und es wird euch nicht gefallen, gerade denen, die hier und heute DAFÜR sind, Kinder vor der religiösen Beschneidung zu schützen, wird der Verlauf dieser Entwicklung am wenigsten gefallen, aber nur zu, schön weitermachen"

Und dieses Urteil ist erst der Anfang. Es ist nämlich auch dringend an der Zeit, dass Kinder mit uneindeutigen Geschlechtsmerkmalen nicht weiterhin ihr Geschlecht operativ zugewiesen bekommen, ohne in der Lage zu sein, in diesem Alter bereits eine Entscheidung treffen zu können. Nur weil das kirchliche Dogma und das auferlegen möchte? Jeder Mensch soll selbst entscheiden können! Das ist der geistige Extrakt dieses Urteils.

[ nachträglich editiert von Mixuga ]
Kommentar ansehen
08.07.2012 17:01 Uhr von Dracultepes
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Gibt es überhaupt ein wirkliches Argument für eine nicht medizinisch indizierte Beschneidung?

Refresh |<-- <-   1-25/48   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?