08.07.12 09:43 Uhr
 2.966
 

Unerwarteter Erfolg: "Made in Germany Zwei" erlebt riesigen Besucheransturm

In Hannover wird momentan die Ausstellung "Made in Germany Zwei" gezeigt. Nur sieben Wochen nach der Eröffnung ist die Ausstellung bereits ein wahrer Besuchermagnet.

Es kamen bislang unerwartete 32.000 Besucher. "Wir sind sehr zufrieden mit dem bisherigen Verlauf", erklärte Veit Görner, Direktor der Kestnergesellschaft.

Bei der ersten Version der Ausstellung im Jahre 2007 gab es am Ende 60.000 Besucher. Es wäre möglich, dass die Besucherzahlen der zweiten Ausstellung die der ersten übertreffen, so die Sprecherin Silke Janßen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Erfolg, Besucher, Zuschauer
Quelle: www.monopol-magazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Woke" nun offiziell ins "Oxford English"-Wörterbuch aufgenommen
Berlin: Priester ruft Familie von Helmut Kohl bei Totenmesse zu Versöhnung auf
Religionswissenschaftlerin behauptet, Dutzende Islamisten umgepolt zu haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.07.2012 14:16 Uhr von Fischgesicht
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
ja ja: made in germany aber produziert in china. da gibt das gesetz momentan noch die verkehrten vorgaben. nur 10 prozent des produktes müssen hierzulande gefertigt werden, d.h. im klaren im ausland produziert und stempel erfolgt in deutschland. unglaublich wie die menschen irre geführt werden, hoffe dass bald hier andere regelungen getroffen werden.
Kommentar ansehen
08.07.2012 19:42 Uhr von Scratcher
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@fischgesicht: Na da bist du aber falsch informiert, kenne einen der ist Lagerarbeiter und der hat mir gesagt, reicht schon wenn das 24 Stunden bei ihm im Lager steht, denn ist es "Made in Germany".

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?