07.07.12 17:50 Uhr
 201
 

Augsburg: Jack Russel Terrier attackierte Kleinkind

In Augsburg wurde ein Kleinkind von einem Jack Russel Terrier angegriffen und gebissen. Der verantwortliche Hundehalter entfernte sich von der Örtlichkeit, ohne sich um das einjährige Kind zu kümmern.

Die Mutter befand sich auf dem Weg zum Spielplatz, als der nicht angeleinte Hund den Jungen anfiel. Bei der Attacke zog sich der Junge eine Bisswunde am rechten Arm zu, die medizinisch versorgt werden musste.

Die Identität des Halters ist bislang unbekannt. Die Polizei ermittelt und bittet die Bevölkerung um entsprechenden Hinweise.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: abcde85
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Kleinkind, Terrier, Jack Russell Terrier
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2012 17:50 Uhr von abcde85
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Es wäre wünschenswert, wenn die Person ermittelt werden kann. Dem kleinen Jungen wünsche ich eine gute Besserung und das er sich vom dem Vorfall gut erholt.
Kommentar ansehen
07.07.2012 18:04 Uhr von Exilant33
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Solche feigen Arschlöcher! Glauben Sie etwa das Sie damit durch kommen?

zum Topic:
Jack Russels sind eigentlich sehr Kinderlieb, und haben ADHS ;)) die wollen nur spielen! Aber wer weiß was das für ein Halter ist und wie Er das Tier behandelt hat! Es kann auch sein das der Hund massiv gereizt wurde, man weiß es nicht, noch nicht?!!
Kommentar ansehen
08.07.2012 09:12 Uhr von Borgir
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
man fragt sich: wo die Eltern des einjährigen waren....die lassen ihn alleine mit einem fremden Hund spielen. Da ist nicht nur der Hundehalter gefragt als Verantwortlicher, finde ich zumindest.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?