07.07.12 09:17 Uhr
 2.563
 

Apple: Entschädigung für MacBook-Käufer zwischen Oktober 2009 und April 2011

Apple bestätigt Probleme mit der Gummioberseite der Gehäuseunterseite einer Reihe von MacBooks, die zwischen Oktober 2009 und April 2011 versendet wurden. Um was genau es sich handelt, wird nicht näher erläutert.

Um die Käufer zu entschädigen, bietet Apple nun zwei Möglichkeiten: So können sich die Betroffenen an einen Apple Store oder einem autorisierten Apple Service Provider wenden und das Problem nach Terminabsprache beheben lassen oder ein Ersatzkit anfordern und es selbst beheben.

Das Ersatzkit besteht aus einem neuen "Gehäuseunterteil, Schrauben, einem Kreuzschlitzschraubendreher und einer Anleitung zum Entfernen des alten und Anbringen des neuen Gehäuseunterteils". Wer das Problem selbst entdeckt und zur Reparatur gebracht hat, kann eine (Kosten-)Erstattung beantragen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FuchsPhone
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Apple, Entschädigung, Käufer, MacBook
Quelle: fuchsphones.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2012 09:31 Uhr von ZzaiH
 
+34 | -8
 
ANZEIGEN
ich wollte mir von meinem gesparten geld eigentlich nen macbook kaufen hab mir stattdessen aber nen pc, auto und haus gekauft!
Kommentar ansehen
07.07.2012 10:17 Uhr von Schoengeist
 
+7 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.07.2012 10:30 Uhr von KingPiKe
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
Schoengeist: Fühlst du dich persönlich angegriffen?
Kommentar ansehen
07.07.2012 11:00 Uhr von Didatus
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@KingPiKe: Warum angegriffen fühlen? Die ganzen Apple Fanboys, genauso wie die Apple Hater nerven einfach nur noch. Die stecken bei mir schon in der gleichen Schublade wie Castingshow Teilnehmer, Zeugen Jehovas die an der Tür Klingeln, religiöse Fanatiker und sonstige geistig minderbemittelte Gruppierungen.
Kommentar ansehen
07.07.2012 11:11 Uhr von KingPiKe
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Didatus: Da stimme ich dir sogar zu.
Nur ist mir schon des öfteren aufgefallen,d ass gerade Applefans sich sehr mit ihren Produkten identifizieren und sich daher selsbt beleidigt fühlen, wenn man Apple nicht in den Himmel lobt.

Das die Applehater sich vieleicht auch mal ein anderes Hobby suchen sollten, ist natürlich auch nichts entgegen zu setzen.
Kommentar ansehen
07.07.2012 11:23 Uhr von Didatus
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@KingPiKe: Es ist sogar so, dass grundsätzlich alle Menschen sich mit ihren Produkten identifizieren und ihre Marken auch verteidigen. (Gab es mal einen interessanten Artikel auf spiegel.de, den ich aber gerade leider nicht auf Anhieb finde.) Ich gebe dir allerdings auch recht, dass dieses Phänomen bei Apple Nutzer teilweise etwas ausufert. Warum das so ist, kann man sicherlich auch stundenlang diskutieren. Was mich aber bei Apple Hatern und Fanboys so nervt sind diese Pauschalisierungen und Übertreibungen. Wenn wenigstens sachlich diskutiert würde, was bei Apple schlecht oder gut ist, aber nein, da wird der Kaufpreis eines Macs mit einem Haus und Auto vergleichen. Erinnert mich an die völlig übertriebenen Aussagen im Grundschulalter "Mein Rucksack ist eine Milliarde Millionen mal cooler als deiner.".
Die ganzen Apple Hater und Fanboys sollen sich bei RTL melden und in einer Talkshow ihren geistigen Müll ablassen.
Kommentar ansehen
07.07.2012 11:26 Uhr von blz
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@ZzaiH: Preislich gesehen sind die MacBooks gar nicht mal so teuer. Mit den 1200-1400€ kommst Du bei einem Thinkpad von Lenovo oder bei einem Premium Modell von Sony auch nicht weiter.
Und das sind durchaus realistische Vergleiche, denn ein MacBook spielt nicht in der Liga eines 400€ Laptops.

Zum Artikel: Ich finde es gut, das selbst über die Garantiezeit hinaus solche Kulanzlösungen angeboten werden. Das macht nicht jedes Unternehmen.
Kommentar ansehen
07.07.2012 12:10 Uhr von Schoengeist
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
genau: so siehts aus, Didatus. Diese Hater und Fanboys, die völligen Schwachsinn absondern, gehen mir nämlich extrem auf die Testikel. Vor allem die Hater, denn die kennen in ihrem pseudoreligiösen Eifer auf dem Kreuzzug gegen Apple keine Grenzen.
Kommentar ansehen
07.07.2012 13:26 Uhr von Shoiin
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@blz: "Ich finde es gut, das selbst über die Garantiezeit hinaus solche Kulanzlösungen angeboten werden. Das macht nicht jedes Unternehmen. "

War ja wohl auch ein technischer Mangel seitens Apples, was jetzt zugegeben wurde.
Kommentar ansehen
07.07.2012 13:29 Uhr von killa_mav
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Genau so ist es. Beide Seiten nerven. Und letztlich verhalten sich beide gleich.
Apple Gegner loben ihr Galaxy und ihr Android in den Himmel, Apple Fans ihr iPhone und iOS.
Letztlich hat jedes Produkt Vor- und Nachteile.
Kommentar ansehen
07.07.2012 13:45 Uhr von GhostMaster37083
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Aktion gibt es schon seit über einem Jahr.
Kommentar ansehen
07.07.2012 14:09 Uhr von applebenny
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
haha: super news, das qualitätsprogramm gibts schon ne ganze weile
Kommentar ansehen
07.07.2012 16:15 Uhr von freakyng
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es auch schön dass endlich jeder von jedem genervt ist und nun jeder (seit geraumer Zeit) zum besten geben kann, wie "produktliberal" er doch ist ... wird aber auch so langsam nervig :)
Kommentar ansehen
07.07.2012 17:32 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
So langsam weiss jeder dass Apple nur minderwertige Ware mit absichtlichem Verfalldatum baut. Beispiel: eingeklebte Akkus mit begrenzter Haltbarkeit. Es laufen daher schon Sammelklagen.
Kommentar ansehen
07.07.2012 19:27 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@phunkei Sammelklage gegen Apple im Jahre 2003 wegen des iPods. Es wurde nachgewiesen, dass Apple die Ladezyklen auf 500mal aufladen begrenzt hat. Die Akkus sind eingeklebt. Es mussten daher hohe Entschädigungssummen seitens Apple an die Kläger bezahlt werden. Apple wurde vor einem US-Zivilgericht verklagt.
Apple steht auf der Top-Liste, dass sie die Lebensdauer ihrer geräte absichtlich verkürzen.
Kommentar ansehen
07.07.2012 21:30 Uhr von Didatus
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: Du meinst sicherlich diesen Fall:
http://www.spiegel.de/...
Wie du da nachlesen kannst, war das Problem keine künstliche Begrenzung des Akkus (die es nie gegeben hat), so wie du es hier darstellen möchtest, sondern eine mindere Qualität des Akkus. Dafür hat Apple damals (zu Recht) einen über den Deckel bekommen. Mittlerweile verbaut auch Apple Akkus, die auch nach drei Jahren noch 90% Leistung liefern. Vielleicht auch dank diesem Urteil, vielleicht hätten die das aber auch so gemacht. Fakt ist .. du versuchst zu manipulieren und erfindest dafür falsche Informationen. Ein typischer Hater halt.
Kommentar ansehen
08.07.2012 09:51 Uhr von Schoengeist
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
zur Zeit: 31 Minusse für mein erstes Posting in diesem Thread. :-) Da haben sich wohl ein paar fundamentalistische Apple-Hater ausgetobt, LOL...

Wie wäre es mal mit nachdenken anstatt reflexartig alles mit einem Minus zu verzieren, was nicht Euren Apple-Hass teilt?

Ach vergesst es, ist wohl zuviel verlangt für Leute, die ihren Frust auf eine Firma projizieren, die mehr Erfolg hat als sie selbst. :-)

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
Parfümerie-Kette Douglas zieht sich komplett aus Türkei zurück
São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?