06.07.12 23:46 Uhr
 366
 

Costa Concordia-Kapitän Francesco Schettino: Gottes Hand soll ihn gelenkt haben

Das Kreuzfahrtschiff Costa Concordia haverierte im Januar vor der Insel Giglio. Nun wurde Kapitän Francesco Schettino aus dem Hausarrest entlassen, darf aber seinen Heimatort nicht verlassen, weil er sich noch wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht verantworten muss.

"Es war meine Erfahrung, die mich dieses Manöver überhaupt hat fahren lassen. Eine göttliche Hand hat sich in dem Moment auf meine Schulter gesetzt. Wären wir auf normalem Kurs geblieben, hätten wir den Felsen mit dem Bug gerammt. Das wäre ein Blutbad geworden", so Schettino.

Schettino fordert für weitere Interviews 50.000 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kapitän, Gott, Costa Concordia, Francesco Schettino
Quelle: www.bild.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2012 00:57 Uhr von frederichards
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Fußball versus ital. Reder: Wenn man Richter wäre und ein Kapitän zur See sagt das, aber ca. 30 Menschen sind getötet worden, und er den Untergang seines Schiffes überlebt hat, dann würde ich sagen, Strafe muss sein.

30 Leben beendet ohne Not - gleich - grobe Fahrlässigkeit - gröbste gibt es nicht -> lebenslänglich - weswegen ja sonst alle Kapitäne auf dem Schiff bleiben und mit untergehen... gut das war hier wirklich schwer auf der Brücke...:(

Zumindet darf dieser Typ nie wieder zur See als Kreuzfahrerkapitän fahren oder Massentransportmittel wie Bus und Bahn lenken.

Das wäre meine Meinung.
Kommentar ansehen
07.07.2012 09:46 Uhr von Jlaebbischer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre er auf normalem Kurs geblieben wäre er niemals so nah an die Küste ran gekommen, dass sein Schiff hätte havarieren können.


Ich gehe mal davon aus, dass sein Verteidiger ihm eingeredet hat, wirres Zeug zu reden, damit er eine möglichst geringe Strafe bekommt.
Kommentar ansehen
07.07.2012 11:00 Uhr von fraro
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bisher: vermittelte er jedoch den Eindruck, er selbst wäre Gott...

Ist es nicht erschreckend, welchen Idis man sein Leben anvertraut?
Ist leider im "normalen" Berufsleben auch so mit irgendwelchen "Experten": haben viele Qualifikationsurkunden in der Tasche und hauen mächtig auf die Kacke, aber bekommen nicht mal die geringsten Anforderungen im Job auf die Reihe. Hauptsache, dann anderen Aussenstehenden erzählen, dass ohne sie die Welt schon lange am Ende wäre.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?