06.07.12 23:40 Uhr
 142
 

Mali: UN-Sicherheitsrat verurteilt die Verwüstung von Kultstätten durch Islamisten

Eine am gestrigen Donnerstag verabschiedete Resultion des UN-Sicherheitsrates verurteilte die Verwüstung historischer Kultstätten in Timbuktu durch Ansar Dine, eine islamistische Extremistengruppe. Man drohte sogar mit Sanktionen.

Außerdem forderte man Mali dazu auf, die verfassungsgemäße Ordnung, die durch einen Militärputsch am 21. März beendet wurde, wieder herzustellen. Zusätzlich dazu will der Sicherheitsrat, dass alle, die in Verbindung zu Al Qaida stehen, auf einer schwarzen Liste vermerkt werden.

Eine militärische Intervention sieht die Resolution nicht vor. Ansar Dine hatte im März gemeinsam mit Teilen der Volksgruppe der Touareg zunächst den Norden Malis erobert und zunehmend gegen das putschende Militär an Boden gewonnen. Ansar Dine gab bereits bekannt, dass man die UN nicht anerkenne.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sternchen88
Rubrik:   Politik
Schlagworte: UN, Islamist, Mali, Sicherheitsrat, Verwüstung
Quelle: www.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Erdogan unterstellt Bundesregierung "große politische Verantwortungslosigkeit"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?