06.07.12 18:27 Uhr
 584
 

Ungarn wird nun Milliarden-Kredite erhalten

Ungarn hat mit einer Änderung des Notenbankgesetzes den Weg frei gemacht für Milliardenhilfen aus dem Internationalen Währungsfond IWF und von der EU. Damit hat sich Ungarn nach einem langen Tauziehen dem internationalen Druck gebeugt, weil die Regierung zu starken Einfluss auf die Zentralbank hatte.

Die EU hatte die Gespräche über Finanzhilfen eingestellt, um den Druck auf den rechts-konservativen ungarischen Präsidenten Viktor Orban zu erhöhen. Die Regierung Ungarns wird nun unter anderem keine Vertreter mehr zu den Sitzungen der Zentralbank entsenden.

"Eine gemeinsame EU-IWF Expertengruppe wird am 17. Juli nach Budapest reisen", so ein Sprecher der EU-Kommission. Die EU soll Ungarn Kredite in Höhe von bis zu 20 Milliarden Euro einräumen, um den Haushalt wieder zu sanieren. Ungarn steht seit Monaten vor der Staatspleite.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Milliarden, Kredit, Ungarn, IWF, Zentralbank
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl