05.07.12 18:07 Uhr
 233
 

Türkei: Rechtsextremisten wollten Nobelpreisträger Orhan Pamuk umbringen

Wie die türkische Zeitung "Taraf" berichtet, stand auch der Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk auf der Todesliste türkischer Rechtsextremisten. Der Plan sei aber wegen dem zu befürchtenden internationalen Sturm der Entrüstung fallen gelassen worden.

In dem Interview mit der Zeitung, berichtet Yasin Hayal, der wegen seiner Verstrickung in den Mord an dem armenischstämmigen Journalist Hrant Dink zu lebenslanger Haft verurteilt ist, dass die Planungen maßgeblich von dem ehemaligen Polizeispitzel Erhan Tuncel vorgenommen wurden.

Aufgrund ihrer Forderung nach einer Aufarbeitung des Armeniergenozid, waren Dink und Pamuk ins Fadenkreuz türkischer Rechtsextremisten geraten. Der mittlerweile wieder in Freiheit befindliche Tuncel habe seinerzeit beide ihm gegenüber als "gefährlich für die türkische Nation bezeichnet", so Hayal.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XFlipX
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Türkei, Mord, Planung, Nobelpreisträger, Rechtsextremist
Quelle: diepresse.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror-Anklage gegen Lieferwagenfahrer nach Anschlag auf Muslime in London
Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2012 18:07 Uhr von XFlipX
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Wie immer Quelle lesen, die bietet weit aus mehr Informationen...NSU-Sumpf auf türkisch....dort heißt es nur "tiefer Staat".

Während Hayal zu lebenslänglich und der Mörder von Dink...Samast zu 22 Jahren verurteilt wurden, bekam der ehemalige Polizei-V Mann "nur" 10 Jahre.....heute, wie gesagt wieder auf freiem Fuß.
Kommentar ansehen
07.07.2012 17:18 Uhr von Acun87
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
ich: hasse diesen orhan pamuk. aber umbringen ??? ich weiß nicht...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?