05.07.12 11:41 Uhr
 318
 

Volleyball: Chinesinnen geben Schuld an Niederlage dem Schweinefleisch-Essverbot

Die chinesischen Volleyballerinnen hatten beim World Grand Prix Ningbo gegen die USA verloren und haben auch gleich einen Grund für ihre Niederlage gefunden.

Schuld seien die veränderten Essgewohnheiten, denn aus Angst vor einer Clenbuterol-Verseuchung durfte man drei Wochen lang kein Schweinefleisch essen.

An diese Nahrung sei man aber gewohnt, so dass die Spielerinnen sich das Turnier über kraftlos gefühlt hätten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: China, Schuld, Niederlage, Volleyball, Schweinefleisch
Quelle: www.heute.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt
Kanada: Frau entdeckt vor 13 Jahren verlorenen Verlobungsring auf Karotte wieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2012 12:29 Uhr von Manpower
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Clen: Man ist halt kraftlos wenn man plötzlich nicht mehr tiefer einatmen kann. Die können froh sein das die WADA keine Sperre für die Chinesen empfohlen hat.

[ nachträglich editiert von Manpower ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen
ZSKA-Fan verprügelt Taschendieb
Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?