05.07.12 11:41 Uhr
 316
 

Volleyball: Chinesinnen geben Schuld an Niederlage dem Schweinefleisch-Essverbot

Die chinesischen Volleyballerinnen hatten beim World Grand Prix Ningbo gegen die USA verloren und haben auch gleich einen Grund für ihre Niederlage gefunden.

Schuld seien die veränderten Essgewohnheiten, denn aus Angst vor einer Clenbuterol-Verseuchung durfte man drei Wochen lang kein Schweinefleisch essen.

An diese Nahrung sei man aber gewohnt, so dass die Spielerinnen sich das Turnier über kraftlos gefühlt hätten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: China, Schuld, Niederlage, Volleyball, Schweinefleisch
Quelle: www.heute.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe
Düsseldorf: Supermarkt-Räuber fällt während Überfall in Ohnmacht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2012 12:29 Uhr von Manpower
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Clen: Man ist halt kraftlos wenn man plötzlich nicht mehr tiefer einatmen kann. Die können froh sein das die WADA keine Sperre für die Chinesen empfohlen hat.

[ nachträglich editiert von Manpower ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison
Die "Tagesschau" berichtete über den mutmaßlichen Vergewaltiger von Bochum
CDU Leitantrag: Kehrtwende gegen Schlepperbanden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?