05.07.12 11:41 Uhr
 317
 

Volleyball: Chinesinnen geben Schuld an Niederlage dem Schweinefleisch-Essverbot

Die chinesischen Volleyballerinnen hatten beim World Grand Prix Ningbo gegen die USA verloren und haben auch gleich einen Grund für ihre Niederlage gefunden.

Schuld seien die veränderten Essgewohnheiten, denn aus Angst vor einer Clenbuterol-Verseuchung durfte man drei Wochen lang kein Schweinefleisch essen.

An diese Nahrung sei man aber gewohnt, so dass die Spielerinnen sich das Turnier über kraftlos gefühlt hätten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: China, Schuld, Niederlage, Volleyball, Schweinefleisch
Quelle: www.heute.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Baseball-Fan lässt fast sein Baby fallen, um Ball zu fangen
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen
Brite ruft Notruf an, weil Queen in ihrer Limousine nicht angeschnallt war

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2012 12:29 Uhr von Manpower
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Clen: Man ist halt kraftlos wenn man plötzlich nicht mehr tiefer einatmen kann. Die können froh sein das die WADA keine Sperre für die Chinesen empfohlen hat.

[ nachträglich editiert von Manpower ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?