05.07.12 10:59 Uhr
 3.324
 

Erste Krankenkasse schafft Praxisgebühr für Zahnarztbesuche ab

Und wieder bröckelt die umstrittene Praxisgebühr für Arztbesuche. Als erste Krankenkasse schafft die Hanseatische Krankenkasse (HEK) für seine 400.000 Versicherten die Praxisgebühr für Zahnarztbesuche ab.

Dies gilt zudem rückwirkend zum 1. Januar 2012. Dieser Schritt ist der Krankenkasse durch die erzielten Rekord-Überschüsse möglich.

Zurzeit sind von 16 Bundesländern elf dafür, die Praxisgebühr abzuschaffen. Um dies aber auch möglich zu machen, müssten sich 13 Bundesländer für eine Abschaffung aussprechen.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krankenkasse, Abschaffung, Zahnarzt, Praxisgebühr
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2012 12:45 Uhr von Blood_raven989
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
niemals: Das wird sicher nicht passieren .... man muss die Bevölkerung ja weiter schröpfen damit sich Schäuble dann Geld aus dem Gesundheitssektor für sich abzwacken kann.
Kommentar ansehen
05.07.2012 14:44 Uhr von tobiasstyler
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
So schick auch das Abschaffen ist, die sollten in meinen Augen die Praxisgebühr behalten und dadurch lieber mal mehr Zahlen. Ständig bekommt man nur zu hören: ,,ne das zahlt die Kasse aber nicht´´ oder: ,,das müssen sie aber selber zahlen ...!´´

Unser System erlaubt es halt einfach nicht das große Reserven gebildet werden dürfen. Vorher landet das Geld lieber woanders z.B. im unterstützen anderer Staaten.... . Traurig aber wahr.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?