05.07.12 07:25 Uhr
 2.828
 

Südkorea: 3D-Illusionen lassen den Besucher Teil von Gemälden werden

Ein Museum in Busan in Südkorea setzt nun auf eine spezielle Technik, um Besucher für ihre Ausstellung zu begeistern.

Die Werke sind mithilfe von einigen Tricks dreidimensional gehalten. Besucher haben somit die Möglichkeit, sich selbst in die Werke zu integrieren und erhalten somit das Gefühl, ein Teil des Werkes zu sein.

So sieht es bei einem Gemälde beispielsweise so aus, als ob man selbst die Fußnägel der auf dem Werk abgebildeten Frau anmalt.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: 3D, Besucher, Südkorea, Teil, Musem
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vatikan: Konservative Theologen beschuldigen Papst Franziskus der Ketzerei
Berlin: Besetzung der Volksbühne gegen die Gentrifizierung
Deutsches U-Boot-Wrack aus dem 1. Weltkrieg vor Belgischer Küste entdeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2012 10:23 Uhr von IlIlIlIlIlIlIlIlIlI
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
"Busan" - I see what you did there, Crushial.
Kommentar ansehen
05.07.2012 11:48 Uhr von ErnieBall
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bester Kommentar ^^: .
Kommentar ansehen
06.07.2012 13:55 Uhr von Findolfin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht schlecht, aber Naja, am gefakten Schatten des Fusses und des Pinsels sieht man dann schnell, dass die Frau den Pinsel nicht wirklich festhält....

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

B.o.B. glaubt immer noch die Erde sei flach - und will es beweisen
flumpool kündigen neue Single an
Microsoft-Gründer Bill Gates jetzt mit Android-Smartphone unterwegs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?