05.07.12 07:05 Uhr
 7.913
 

"Uncle Sam"-Pose: Dieser Dresdner begeistert mit wohl ungewöhnlichster Jobsuche

Der Dresdner Johannes Hofmann (28) absolvierte vor Kurzem in Kanada ein "Work & Travel"-Jahr in einer Kletterhalle, bei dem er auch Film-Requisiten baute. Dabei kam ihm ungewöhnliche Idee, wie er sich auf eine Arbeitsstelle bewerben könnte, wenn er wieder in Deutschland ist.

Als er schließlich wieder in Deutschland war, fertigte er von sich Flyer in der berühmten "Uncle Sam"-Pose an. Mit einem nach vorn gestreckten Finger fordert er den Leser, welcher im optimalen Fall ein Arbeitgeber ist, auf: "I want you to give me a job."

"Ich traue mir vieles zu. Ich bin wie ein Schweizer Taschenmesser. Nur bitte kein Job im Fast-Food-Laden", erklärte er.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Dresden, Sam, Pose, Jobsuche, Uncle Sam
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erfurt: 16-Jährige bewirft Baumpflegearbeiter mit Eiern
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sei Lottogewinn
Frankfurt: 76-Jähriger findet nach 20 Jahren sein irgendwo geparktes Auto wieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2012 09:07 Uhr von Juin2k22
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Gute Idee: Man muss überzeugen um groß Raus zu kommen.
Da ist die Idee doch gar nicht schlecht.
Kommentar ansehen
05.07.2012 09:45 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Klappt aber mit einer - deutlich kreativeren - Bewerbung bekommt meine Freundin (völlig ungelernt) immer wieder sofort einen Job - denn in vielen Sicherheitsfirmen wird man jedesmal entlassen nach ein paar Monaten wenn ein Projekt beendet ist.
Die Bewerbung muss so sein, dass der Arbeitgeber Interesse zeigt und zum Bewerbungsgespräch lädt. Ab diesem Punkt zählt allerdings was man wirklich kann. Ihre Bewerbung ist deshalb wie Werbe-Flyer aufgebaut mit ihren besonderen Fähigkeiten.

Es ist leider so, dass viele gut Qualifizierte sich so miserabel und langweilig in der Bewerbung präsentieren, dass sie nicht das Interesse des Arbeitgebers wecken. Und dann kommen die berühmten 100 erfolglosen Bewerbungen zustande.
Kommentar ansehen
05.07.2012 14:05 Uhr von c0rE_eak_it
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
@Wolfsburger: Wieso wirkt das für dich so, als hätte er mangelnde Qualifikation? Der Mann ist Elektro-Ingenieur. Und ein popelliger Hauptschüle würde nie im Leben auf so eine Idee kommen, davon gehe ich als Arbeitgeber als Erstes aus.

Gang und Gebe sind solche Bewerbungen bei weitem nicht.
Gang und Gebe sind eher Rechtschreibfehler und Lücken im Lebenslauf, aber nicht sowas. Und das ein Studierter nicht in einem Fast-Food Restaurant arbeiten möchte ist wohl völlig legitim.

[ nachträglich editiert von c0rE_eak_it ]
Kommentar ansehen
05.07.2012 16:03 Uhr von Babykeks
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ c0rE_eak_it : "Gang und Gebe sind eher Rechts @ c0rE_eak_it : "Gang und Gebe sind eher Rechtschreibfehler" ^^ Ich weiß - ist kein Lebenslauf. Ich fand die Kombi trotzdem lustig... ;)


Zur News: Etwas das man sieht zu kopieren und auf seine Situation etwas anzupassen, gilt heute tatsächlich als Kreativität - und hier scheinbar selbst wenn genau diese Worte schon Hunderten anderer als "Idee" vorher eingefallen sind.

Naja, ich gönn ihm seinen Moment / seine Werbung - er wird dann ganz sicher den Job bekommen, den man mit solcher Werbung eben bekommt. Das gefällt vielen.

Ich finde da die Kreativität weitaus beeindruckender, die (ganz nach dem Ursprung des Wortes) eine Sache "neu schöpft" / "erschafft". Wie wenig verbreitet diese Auffassung ist, zeigen die vielen JustinBieber-Fans & Co. ^^

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Minions"-Macher arbeiten an "Super Mario" Animationsfilm
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?