04.07.12 20:56 Uhr
 387
 

Babyklappe war gestern - Gesetz zu "anonymer Geburt" in der Mache

Die Babyklappe ist ein notwendiges Übel in den Augen des Bundesfamilienministeriums - jedenfalls bisher. Denn nun will man dort eine innovative Möglichkeit gefunden haben, diese zu ersetzen. Eine anonyme Geburt soll es Frauen ermöglichen, ihr Kind unter einem Pseudonym zur Welt zu bringen.

Damit erhofft sich das Bundesfamilienministerium einen Rückgang der unsachgemäß durchgeführten Geburten, etwa im Falle von Frauen, die die Behandlung im Krankenhaus scheuen. Zu seinem 16. Geburtstag soll das so geborene Kind einen hinterlegten Umschlag mit dem echten Namen der Mutter erhalten.

Sobald ein entsprechendes Gesetz verabschiedet wird, sollen Babyklappen abgeschafft werden. Ganz neu ist der Gesetzesentwurf allerdings nicht. Bereits vor drei Jahren setzte der Deutsche Ethikrat ähnliche Impulse. Das Ministerium erhofft sich nun von dem Gesetz, die Recht der Kinder zu stärken.


WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gesetz, Geburt, Abschaffung, Anonymität, Familienminister, Babyklappe
Quelle: www.stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien verärgert: Britische Städte nie mehr EU-Kulturhauptstadt
SPD will sich nach Jamaika-Aus "Gesprächen nicht verschließen"
Kinder von deutschen Frauen, die sich IS anschlossen, sollen nach Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2012 21:17 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Rechte der Kinder schön und gut aber den Kinder nutzen ihre Rechte garnichts, wenn die Mutter sich nicht ins Krankenhaus traut und am Ende wieder Müllsäcke gefunden werden. Anonyme Geburt erfordert immer noch Kontakt mit vielen, vielen Menschen und sie ist ja doch nicht anonym.. immer nur halbes, bloß nichts ganzen.

Scheißstaat. Aus moralischen&ideologischen Gründen werden hier Gesetze gemacht, nicht aus rationalen...
Kommentar ansehen
04.07.2012 22:32 Uhr von zabikoreri
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn die Kinder mit 16 Jahren: den Namen der Mutter erfahren sollen, wie kann die Geburt dann anonym sein? Oder ist das die neue Vorstellung unserer Volkstreter von Anonymität wenn man den Namen doch irgendwie angegeben muss?
Kommentar ansehen
04.07.2012 23:51 Uhr von swac
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
anonym??? Als ich meine Kinder im Krankenhaus zur Welt brachte musste ich meine Krankenkarte vorzeigen. Kann ich jetzt noch eine Krankenkarte mit Pseudonym beantragen? Oder muss ich die Krankenhauskosten gleich beim Eingang in bar vorlegen?
Kommentar ansehen
11.08.2012 10:09 Uhr von Floetistin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich sehe schon Name: Kevin Müller
Geschlecht: Männlich
Vater: Unbekannt
Mutter: SweetMouse69 (Pseudonym)


Was für ein Unsinn.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Steinzeitpädagogik": Handyverbot an bayerischen Schulen könnte gekippt werden
Stuttgart: Café sorgt mit Jogginghosen-Verbot für Aufregung
Einst schwerster Mensch der Welt nimmt drastisch ab: Von 595 auf 120 Kilogramm


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?