04.07.12 20:43 Uhr
 777
 

Wissenschaftler glauben, Dunkle Materie erkannt zu haben

Die Wissenschaft hat mit der Entdeckung des Higgs-Bosons einen enormen Schritt in der Materieforschung gemacht (ShortNews berichtete) - allerdings ist dieser lediglich bei der Erklärung von etwa 5 Prozent des Universums dienlich. Die verbleibenden 95 Prozent nämlich stellt die "Dunkle Materie".

Diese ist in der Physik bisher kaum mehr als ein abstrakter Begriff. Forscher der Universitäts-Sternwarte München wollen nun allerdings eine Brücke gefunden haben, die mehrere Galaxien verbindet und aus Dunkler Materie besteht. Diese soll sich durch ihre spezielle Gravitationswirkung verraten haben.

Vereinfacht kann man sich die Dunkle Materie wie ein Netz vorstellen, das das Universum durchzieht. An den Knotenpunkten soll eine direkte Beobachtung laut Forschungsleiter Jörg Dietrich möglich sein. Bisher konnte Dunkle Materie noch nicht nachgewiesen werden, einige zweifeln ihre Existenz gar an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Entdeckung, Wissenschaftler, Materie, Dunkle Materie, Sternwarte
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2012 21:24 Uhr von Thorthor
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Fail! @Autor: Beim nächsten mal bitte richtig recherchieren und nicht einfach falsche Behauptungen aufstellen. Die aktuelle Forschung geht davon aus, das Dunkle Materie etwa 25% des Universums ausmacht, nicht 95%. Neben der Baryonischen Materie (~5%: Sterne, Gas) und der Dunklen Materie (~25%) gibt es noch die Dunkle Energie, welche mit etwa 70% den weit größten Teil ausmacht.

Zur News: Es gibt bereits einige Ideen, was Dark Matter sein könnte, die neuen Erkenntnisse über das Higgs-Boson werden hoffentlich zu neuen Ergebnissen führen.

[ nachträglich editiert von Thorthor ]