04.07.12 14:35 Uhr
 4.039
 

"Diablo 3": Selbst die Entwickler finden das Ende nicht gut

Selbst bei Activision-Blizzard, dem Entwickler des Action-Rollenspiels "Diablo 3", herrscht Ernüchterung über die Dauermotivation des Spiels.

"Aber ehrlich: Diablo 3 ist nicht World of Warcraft", sagt der Community-Manager von "Diablo 3". Gleichzeitig weist er darauf hin, dass es nicht so sein wird, dass im Abstand weniger Monate neue Inhalte erscheinen werden.

Erst in Version 1.1 sollen Arenakämpfe möglich werden, in denen sich die Spieler gegenüberstehen. Doch bis diese Version veröffentlicht wird, soll es noch dauern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Session9
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Ende, Entwickler, Diablo, Diablo 3
Quelle: de.ign.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Diablo 3": Game Director Josh Mosqueira verlässt Blizzard
"Ghostbusters": Computerspiel kommt im "Diablo 3"-Gewandt daher
Arbeitet Blizzard an einem "Diablo 3"-Nachfolger?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2012 14:35 Uhr von Session9
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Erkenntnis ist der erste Weg zur Besserung - aber ob Blizzard überhaupt ein Bedürfnis hat, da was zu verbessern?
Kommentar ansehen
04.07.2012 15:15 Uhr von cvzone
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Mal neben der vielen Kleinigkeiten ist D3 per se kein schlechtes Spiel. Aber in Anbetracht der Lebenzeit, die für das Produkt eigentlich angedacht war, ist es ein ganz grober Designfehler.

[ nachträglich editiert von cvzone ]
Kommentar ansehen
04.07.2012 15:32 Uhr von EvilMoe523
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Hätten die wenigstens in höheren Schwierigkeitsgraden Zusatz-Bosse eingebaut, so dass man etwas hat wofür man auch belohnt wird.

D3 macht vielleicht ein paar Wochen "süchtig" aber dann war es das auch... es motiviert Gelegenheitsspieler schon noch für einen zweiten oder dritten Durchlauf um bis Level 60 zu kommen... aber dann muss man schon wirklich eine große Wettbewerbsmotivation aufbringen um dann noch Gründe zu finden es weiter zu spielen.

Alleine dass es keine Schwierigkeitsstufe gibt, die zwar Herausforderung bietet, aber schaffbar ist für Gelegenheitsspieler. Mal ehrlich... da hat man seinen 60er Char wo normalerweise der Spaß losgehen sollte, kann in Random Gruppen aber nur noch 2 Kapitel des Schwierigkeitsgrades "Hölle" spielen oder in Inferno übergehen.

Akt 1 ist noch in Ordnung, aber Akt 2 macht in Random-Gruppen keinen Spaß mehr... und da das Spiel so massiv vom Equip abhängt, nutzen es die Spieler auch au und verlangen Preise für Dauerfarmer.... die auch mal 3 Tage für EIN Item farmen würden... :)

Fazit: D3 bietet Spielspaß von ca. 100 Stunden für Gelegenheitsspieler und dann nur noch für leidenschaftliche Hardcore-Gamer die vermutlich auch früher zu WoW Classig zum 200. mal voller Begeisterung Molten Core betraten :D

Mal ehrlich, wer bekommt denn beim 20. mal durch die selbe Karte rennen nicht das Kotzen? :)

Ja und das Ende an sich... war nun nicht schlimm... bei solchen Spielen erwartet man doch eh keine Storytiefe... die überspringt man schon komplett im zweiten Durchlauf :D

[ nachträglich editiert von EvilMoe523 ]
Kommentar ansehen
04.07.2012 15:55 Uhr von Allmightyrandom
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Vor: allem sind die "Endgegner" total berechnbar und sehr einfach zu legen...

Spätestens auf Inferno sind aber so viele Champions unbesiegbar dass es einfach keinen Spaß mehr macht nach 10 Toden jedesmal 50.000 Gold für die Item-Reparatur zu lassen...

Normal, Albtraum -> Kinderleicht mit halbwegs akzeptabler Ausrüstung

Hölle: Mit guter Ausrüstung bis auf ganz wenige Champ Packs auch zu leicht. Mit gutem Damage (15k Mage) ist der letzte Akt SEHR schnell durchgespielt.

Inferno:

2. Akt schon fast unmöglich ohne extrem gute Items. Und die findet man eigentlich nicht...
Kommentar ansehen
04.07.2012 16:19 Uhr von xDP02
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Allmightyrandom: Spiel mal nen Monk in Inferno und du wirst sehen das du keine extrem guten Items brauchst. Meiner hat ca 1000 Resis (als monk nicht gerade schwer zu erreichen), 23k Life, 6k Armor (auch kein Knaller) und 13-14k Damage und hat sich alleine zum 3. Akt vorgearbeitet. Tode waren relativ selten.

Den Wiz allerdings hab ich Beginn Akt 2 aufgegeben.
Kommentar ansehen
04.07.2012 16:26 Uhr von don_vito_corleone
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habs gestern zum ersten mal durch, und musste mich Teilweise echt zwingen weiter zu spielen weil es so Langweilig war. Irgendwie bitter für so ein Spiel wo man Jahre Lang drauf gewartet hat.

Naja was solls, 30€ machen mich jetzt nicht ärmer, aber nochmal Spielen hab ich grad nicht so das bedürfniss.
Kommentar ansehen
04.07.2012 16:30 Uhr von Maverick Zero
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Kunden schröpfen: Das größte Problem an Diablo 3 ist eigentlich, dass man genötigt wird zusätzliches Geld für ein Spiel auszugeben, für welches man bereits den Vollpreis von ~50 EUR gezahlt hat.
Es gibt verschiedene Arten von Spielen.

- Kostenlos: runterladen und spielen. Fertig. -> Kosten gedeckelt
- Kostenpflichtig: man zahlt einmal einen festen Betrag und spielt so lange wie man will -> Kosten gedeckelt
- Abo: Man zahlt monatlich einen festen Betrag um das Spiel spielen zu können -> Kosten gedeckelt
- Free-to-play: Man kann ohne Geldeinsatz spielen, muss aber um gut zu sein bzw. um vorwärts zu kommen Geld investieren. Hier existiert keine Deckelung, wieviel Geld man in das Spiel steckt.

Und nun kommt Diablo 3: Man muss es zum vollen Preis kaufen und hat ZUSÄTZLICH das bodenlose Loch, in welches man beliebig viel weiteres Geld stecken kann. Eine ganz neue Kategorie.

Dummerweise erhält man im normalen Spielablauf nicht die Ausrüstungsgegenstände, die man für ein vernünftiges Weiterkommen benötigt. Diese kann man sich aber im Auktionshaus kaufen. Da durch erhöhte Reparaturkosten spätestens auf der höchsten Schwierigkeitsstufe Gold Mangelware ist, muss man früher oder später, wohl oder übel echtes Geld in das Spiel stecken.

Das ist wie der Automat im Spielcasino. Und der Hersteller verdient bei jeder Transaktion. Letztendlich kann man sagen, durch das Spielen von Diablo 3 verdient man Geld für Blizzard.
Unglaublich...
Kommentar ansehen
04.07.2012 17:04 Uhr von TeleMaster
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Spiel ist öde, schnöde, langweilig. Völlig unabhängig vom Schwierigkeitsgrad. Aber mal ehrlich... das war zu erwarten.

Blizzard von 2012 ist eben nicht mehr Blizzard von 1999/2000!
Kommentar ansehen
04.07.2012 18:30 Uhr von Allmightyrandom
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Das größte Problem an Diablo 3 ist eigentlich, dass man genötigt wird zusätzliches Geld für ein Spiel auszugeben"

Nein, wird man nicht. Mit ein paar +% Gold Items ein paar mal Akt 4 durchspielen und es gibt auch richtig gute Items im Gold-Auktionshaus.
Kommentar ansehen
04.07.2012 19:44 Uhr von zorndyuke
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Man man: Ihr wollt Immer alles in den Arsch geschoben bekommen.. immer und immer.. 99.99% der rumheuler, sind ungläubige. Ich mein Gott gibt euch auch keine 100000€ also was soll das? Wenn er uns alle liebt, soll er meine Mutter wiederbeleben und mir das Geld geben!

Ich habe bis Inferno mit ganz normalen Equip ohne Probleme geschafft! Ab da hab ich für Ingame GOLD ( kein Echtgeld ) mir etwas Equip aus dem AH gekauft, wo andere Leute das Glück hatten das Equip zu finden, denn JA es DROPT gutes equip! Leider nicht immer für einen selber, also Tauscht man das Equip.. tut man ja auch mit Freunden oder?! Nur das man dafür auch etwas Entlohnung will.. manche machen das ja als Geschäft, das ist Ihre Sache und bei Gold verdient Blizzard überhaupt nix!

Und wie oft wurde im RMAH etwas verkauft? 10% ? Das was Blizzard da verdient ist relativ Gering. Es ist ein Geschäftsmodell die Illegalen Ebay oder sonstige Angebote verschwinden zu lassen und gleichzeitig dabei etwas verdienen. Die Gebühren haben das zwar wieder vernichtet, aber man kann ja nie wissen, also ein Versuch war es Wert!

Außerdem zwingt euch kein Schwein das AH zu verwenden! Es zwingt euch auch kein Schwein Inferno zu spielen! Inferno ist nicht für jeden Gedacht! Ihr seid eigentlich davon ausgeschlossen, wenn Ihr rein geht und instant stirbt mit eurem iLvL 10 Equip, dann ist das nun mal euer Pech!
Macht mal Alptraum Akt 4 paar mal mehr oder levelt ein anderen Charackter hoch.. außerdem geht nicht PUR auf SCHADEN.. Der Begriff TANK ist nicht umsonst existent. Tanks sind fast die Stärksten Klassen in sämtlichen Spielen, da Tanks relativ gesehen Balance besitzen. Dmg Dealer fokusieren nur den Schaden und werden mit einem Schlag vernichtet.. ganz normal und gerecht!

@r0ck3r: Was würdest du denn gegen die Cheater machen? Genau die Antwort ist die selbe die die Entwickler Parat hätten, nämlich:"ähh.. ähh.. keine Ahnung aber irgendwas!"

Ein Spiel zu hacken ist nicht einfach, es Sicher zu machen auch nicht, denn das fordert die Bedingung des Perfektionismus.. jedoch ist NIX perfekt! Es gibt immer Fehler und daran kann man nix machen. Ich wette selbst Solitär und Minesweeper haben Fehler, nur gab es einfach keinen Grund Lücken für diese Sachen zu suchen.

Selbe Prinzip wie PC + Mac. Kein Schwein Interessiert sich für die überteuerte Scheiße, daher wird es nicht gehackt.. jetzt wo man gesehen hat, dass man die Reichen Menschen ausrauben kann, gibt es plötzlich überall Mac Trojaner. Danke!

Das Ende von D3 finde ich auch etwas.. lach.. ich hätte mehr Rätsel und Bedingungen wie bei Zelda Endgegnern erwartet und nicht dauerhaftes raufschlagen.. Hit&Run2Survive.. ohh wie cool.. Mehr DMG von Gegnern und längere Kämpfe durch mehr HP.. uhh 4 Attribute statt 3 oder 2.. yea..
Besser wären Prinzipien wie im Akt 3 die Teile wo man beim letzten mal klicken muss ( Will nicht Spoilern.. ) .. mehr sowas..

Z.B. spawnen 3 Monster die man killen muss.. dann kann man Diablo´s Hand schlagen.. danach muss man rennen und am besten den Fallen ausweichen.. um dann zum nächsten Stage zu kommen.. und dann da was anderes.. und jedes mal Random was passiert.. eventuell sogar eine Sache mit 1% Chance + Archivement falls es kommt ;)

Und noch mehr Archivements! Für jeden dreckigen Scheiß! Alles was einen auf Trap hält
Kommentar ansehen
04.07.2012 21:30 Uhr von EvilMoe523
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Allmightyrandom: Ja,

stimmt schon - man wird nicht genötigt. Ich sage auch konsequent NEIN zum Echtgeld AH, aber aus Prinzip.

Wenn ich aber Preise von Items die wirklich ein Upgrade sind sehe, wo Spieler immer mutig 5.000.000 haben wollen und noch sehr viel mehr.. und ich mir ausrechne wieviele Stunden / Tage das dauert zu erfarmen und wenn ich dann sehe dass gleichwertige Items im AH für 10€ zu haben sind dann ist es rechnerisch eigentlich blöd 10 Tage für 10€ Wert zu farmen :) - Da würde es sich ja eher lohnen für Diablo 3 noch 5 / 10 Tagen zusätzlich arbeiten zu gehen :D

@ Chorkrin

Richtig.. dem ist eigentlich nichts weiter hinzu zufügen, außer dass ich zusätzlich noch den Verdacht habe, dass Blizzard Items selber im AH vertickt :)

Dadurch dass nicht mal Namen der Spieler dort auftauchen, wäre das voll denkbar :D

[ nachträglich editiert von EvilMoe523 ]

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Diablo 3": Game Director Josh Mosqueira verlässt Blizzard
"Ghostbusters": Computerspiel kommt im "Diablo 3"-Gewandt daher
Arbeitet Blizzard an einem "Diablo 3"-Nachfolger?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?