04.07.12 12:26 Uhr
 80
 

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich droht härte Strafen bei Fußball-Randale an

Am 17 Juli wird eine Verhaltensverordnung für die Vereine der drei Profiligen verabschiedet. Wenn dieser Kodex nicht fruchtet, dann werden laut Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich härtere Strafen auf die Klubs zukommen.

Unter anderem wird auch ein Stehplatzverbot in den Stadien in Erwägung gezogen. Des weiteren könnte es Punktabzüge für die betroffenen Vereine geben.

Gegenüber der "Sport Bild" erklärte Friedrich: "Ich habe mit Innenministern aus dem Ausland gesprochen, die sagen: Wir haben nur Sitzplätze und personalisierte Tickets und in den Stadien gar keine Probleme. Das kann ich nicht ignorieren."


WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Fußball, Stadion, Ausschreitung, Hans-Peter Friedrich, Bundesinnenminister
Quelle: www.goal.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik für Ex-Innenminister: Hans-Peter Friedrich twittert #GermanyFirst
Hans-Peter Friedrich rät Angela Merkel lieber zu Rot-Grün zu wechseln
Österreichs Innenministerin zu Flüchtlingsproblem: "Zaun ist nichts Schlechtes"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2012 13:51 Uhr von Leimy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Punktabzug? Seitwann darf ein Innenminister soetwas wie Punktabzug entscheiden? Das ist einzig und allein das Hoheitsgebiet des DFBs, von dem hier aber nicht die Rede ist.
Also irgendwas an dieser News kommt mir seltsam vor
Kommentar ansehen
04.07.2012 14:41 Uhr von Macinally
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
jaja, der Minister einer bayrischen Splitterpartei macht sich mal wieder wichtig. Wundert mich nur das er dafür nicht die Vorratsdatenspeicherung ins Spiel bringt...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik für Ex-Innenminister: Hans-Peter Friedrich twittert #GermanyFirst
Hans-Peter Friedrich rät Angela Merkel lieber zu Rot-Grün zu wechseln
Österreichs Innenministerin zu Flüchtlingsproblem: "Zaun ist nichts Schlechtes"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?