04.07.12 11:14 Uhr
 2.351
 

Karlsruhe: Geiselnahme bei Zwangsräumung

Bei einer Zwangsräumung ist es heute zu einer Geiselnahme gekommen. Mehrere Menschen wurden verletzt und es wird davon ausgegangen, dass es möglicherweise auch einen Toten gegeben hat.

Am heutigen Mittwochmorgen sollte eine Wohnung im Stadtteil Nordstadt zwangsgeräumt werden. Der Bewohner nahm den Gerichtsvollzieher als Geisel, außerdem sollen sich noch andere Menschen in der Wohnung befinden.

Der Täter ist bewaffnet und es sollen bereits mehrere Schüsse gefallen sein. Der Bereich um die Wohnung ist weiträumig abgesperrt worden und es sind Spezialkräfte im Einsatz. Bis jetzt hat die Polizei noch keinen Kontakt mit dem Geiselnehmer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: .clematis.
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Karlsruhe, Geiselnahme, Zwangsräumung
Quelle: www.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2012 12:45 Uhr von no_trespassing
 
+17 | -10
 
ANZEIGEN
Werden wir noch öfter erleben: Was glaubt ihr, was erst abgeht, wenn die ESM-Garantien fällig werden?

Immobilienbesitzer bekommen ihre Häuser staatlich zwangsbeliehen und wenn sie ihre Raten nicht bezahlen, wird enteignet. Da gibt es hunderte solcher Szenen.

Dasselbe bei Zwangsräumen nach Arbeitsplatzverlusten oder Wohnumsiedlungen aus der Großstadt in die umlegenden Dörfer (Leerstand und da billiger).

Offen gestanden, ich kann jeden verstehen, der sich unter diesen Umständen ne Knarre zulegt.
Wobei ich wohlgemerkt es trotzdem nicht gutfinde, aber nachvollziehbar ist es.
Kommentar ansehen
04.07.2012 12:58 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Tja Da war wohl eine Existenz, oder mehrere bedroht....das kann schon zu seltsamen Handlungen führen....
Kommentar ansehen
04.07.2012 12:58 Uhr von Andreas-Kiel
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Es gibt doch immer beide Seiten. Einmal der Mieter, der mutwillig oder hinterhältig vom Vermieter rausgeekelt wird, da der mit der Wohnung andere Pläne hat. Weiterhin gibt es aber genauso die andere Seite: Ein (meistens) privater Vermieter bekommt einen problematischen Mieter (zahlt keine Miete, zerstört oder verwohnt alles etc.) aus seinem Eigentum nicht raus, auch wenn z.B. er selbst oder Verwandte von ihm darin wohnen sollen. In diesem Fall scheint es sich ja um eine beendete Beziehung zu handeln, insofern scheint es doch eher das Problem des Mieters zu sein, aber wir wissen ja nichts Genaues.

Unabhängig davon ist es aber immer der falsche Weg, Amok zu laufen und Unbeteiligte umzubringen.
Kommentar ansehen
04.07.2012 13:01 Uhr von thenegame
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
Haben die werten Politiker denn immer noch nichts gelernt?

WAFFEN GEHÖREN NICHT IN PRIVATHAUSHALTE!!!!!
Kommentar ansehen
04.07.2012 13:08 Uhr von General_Strike
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Bibabuzzelmann: Wenn die Existenz eines Vermieters durch Mietnomaden bedroht ist, holt er den Gerichtsvollzieher.
Kommentar ansehen
04.07.2012 13:10 Uhr von Markus_1989
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Soeben erfahren: Geiselnehmer sowie die Geiseln sind tot!
Kommentar ansehen
04.07.2012 13:27 Uhr von Perisecor
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Schlimm, wie hier manche das Töten von Menschen aus solch niedrigsten Beweggründen gutheißen oder zumindest verstehen können.
Wer soetwas nachvollziehen kann, wird wohl im Fall der Fälle eher zur Waffe greifen und ein Grüppchen Unbeteiligter töten, als der böse Killerspielespieler von nebenan.


Auch schlimm, dass es für manche Leute anscheinend völlig in Ordnung ist, Dinge zu nutzen und nicht dafür zu bezahlen, es dann aber absolut nicht in Ordnung ist, wenn die Schulden eingetrieben werden.



Und zuletzt gibt es dann doch tatsächlich noch jemanden, der meint, dass das sowieso schon extrem kastrierte Waffenrecht in Deutschland etwas damit zu tun hat.

Als ob der Großteil der Straftäter auf Schusswaffen angewiesen wäre - und dazu auch noch legale.
Kommentar ansehen
04.07.2012 14:41 Uhr von gugge01
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@thenegame: Meinst du die Politiker die sich mit gepanzerten Limousinen von Leibwächtern herumfahren lassen und ihre persönliche Waffe in der Handtasche haben?
Kommentar ansehen
04.07.2012 16:13 Uhr von General_Strike
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@hoenipoenoekel nein, nicht wegen der Wohnung: sondern wegen einem Verrückten und einer Schrotflinte
Kommentar ansehen
04.07.2012 19:50 Uhr von TheRoadrunner
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ no_trespassing: Eine lebhafte Phantasie hast du, das muss man dir lassen.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?