04.07.12 07:35 Uhr
 411
 

Deutschland/Erdöl: Nordsee-Öl versiegt als Bollwerk gegen die OPEC

Weltweit werden täglich aktuell etwa 81 Millionen Barrel Öl gefördert. Bis zum Jahr 2035 könnte diese Fördermenge allerdings um 50 Millionen Barrel sinken, was nicht absehbare Folgen nach sich ziehen könnte. Experten gehen davon aus, dass es zu neuen militärischen und politischen Konflikten kommt.

Lange Zeit war es so, dass die Erdölvorräte in der Nordsee ein Bollwerk gegen die OPEC darstellten und eine Abhängigkeit verhinderten. Diese Vorräte gehen nun aber zur Neige und die Förderung des Öls wird immer kostenintensiver und schwieriger und das obwohl neue Vorkommen in der Nordsee entdeckt wurden.

Die Ölförderung in der Nordsee hat sich im Vergleich zur Jahrtausendwende halbiert. Deutschland kann nur ein Viertel seines Bedarfs mit Nordseeöl decken. Die politisch instabile Lage in vielen anderen Lieferantenländern wie Libyen birgt hohe Risiken. Man muss also auf viele Lieferanten bauen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Nordsee, Erdöl, OPEC
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf
Nach Brand in Londoner Hochhaus: Verkaufsstopp für Fassadenverkleidung
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2012 04:34 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Peak Oil, ist das nicht die Theorie von den Spinnern, die behaupten, dass es auf der Erde nicht unbegrenzt Öl gibt?

149 Kubikmeter Rohöl werden pro Sekunde verfeuert, wenn nicht der Anstieg durch Peak Oil gebremst worden wäre, läge der wohl bei 160-170, und in 30 Jahren bei 400 m2/s

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Woke" nun offiziell ins "Oxford English"-Wörterbuch aufgenommen
G20-Gipfel: Alkohol- und Sexeskapaden bei den Polizisten
Hamburger Polizei entlässt Berliner G20-Polizisten wegen Sex- und Alkoholskandal


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?