03.07.12 17:44 Uhr
 167
 

Geflügelmast ohne Antibiotika eher die Ausnahme

Geflügelmast geht wohl ohne Antibiotika nicht. Selbst in Betrieben, in denen die Tiere keine Antibiotika gefüttert bekommen, werden diese über das Trinkwasser aufgenommen. Dies hat eine Studie des Verbraucherschutzministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen hervorgebracht.

Allerdings heißt das nicht, dass von dem Fleisch der Geflügelmastbetriebe in NRW eine gesundheitliche Gefahr ausgehe. Die Verabreichung von Antibiotika an sich ist allerdings nicht das Problem. Das liegt eher darin, dass die Medikamente zu oft und falsch eingesetzt werden.

Durch die unkorrekte Anwendung kann es zu Resistenzen von Krankheitserregern kommen. Dass resistente Keime aus der Tierhaltung auf den Menschen übertragen werden, ist noch nicht bewiesen, kann aber auch nicht ausgeschlossen werden.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Essen, Tier, Antibiotika, Geflügel
Quelle: www1.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Rentnerin gewinnt Jackpot von umgerechnet 7,2 Millionen Euro
Leipzig: Studenten stören Vorlesung eines rassistischen Jura-Professors
19-Jährige Amerikanerin versteigert Jungfräulichkeit für 2,5 Millionen Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sylvester Stallone äußert sich zum Vorwurf der sexuellen Nötigung
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?