03.07.12 15:04 Uhr
 2.077
 

Trotz Widerspruch: Meldeämter dürfen Adressen an Werbehändler weitergeben

Am Freitag wurde das Gesetz zur Fortentwicklung des Meldewesens weitergegeben, das einen Rückschritt in Sachen Datenschutz bedeuten könnte.

Meldeämter dürfen nun auch trotz Widerspruch Adressen an Werbetreibende weitergeben, auch wenn der Bürger dies ausdrücklich nicht wünscht.

SPD, Grüne und Linke sind über diese Praxis empört.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gesetz, Datenschutz, Adresse, Widerspruch
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
Ärger über Gabriel: Saudi-Arabien ruft Botschafter in Berlin zurück
AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.07.2012 15:20 Uhr von Tinnu
 
+25 | -2
 
ANZEIGEN
dreist!!!! da lob ich mir doch fast facebook, denn da entscheide ich was öffentlich ist.

warum dürfen die das? ich will nicht das jeder werbepopel meine adresse weiß.
Kommentar ansehen
03.07.2012 15:42 Uhr von Alice_undergrounD
 
+28 | -2
 
ANZEIGEN
ich hör jetzt auf nachrichten über diesen: "staat" und die politik zu lesen, kommt mir auf dauer ein bisschen zu teuer, weil ich mein essen ständig auskotzen muss und dann muss ich was neues kaufen -.-
Kommentar ansehen
03.07.2012 16:01 Uhr von atrocity
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
Schön: Da verkauft die korrupte Regierung mal wieder die Rechte ihre Bürger...

Anders als durch massive Lobbyarbeit und Schwarzgeldzahlungen ist so etwas doch nicht zu erklären.

Aber damit kennt sich unsere Regierung ja gut aus. Nicht wahr Herr Schäuble? (Wie man mit der Vorgeschichte deutscher Finanzminister werden kann versteht glaube ich niemand)

[ nachträglich editiert von atrocity ]
Kommentar ansehen
03.07.2012 17:22 Uhr von AnotherHater
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: 5€ pro Datensatz? Das müssen aber schon ganz spezielle Datensätze sein. Hast du dazu irgendwelche Quellangaben?
Kommentar ansehen
03.07.2012 20:52 Uhr von Sonny61
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Habt euch nicht so denn die "Stasi-Phones" mit den Überwachungs- und Kontroll-Apps sind ja auch zugelassen.
Und die wollen wir sogar freiwillig!

[ nachträglich editiert von Sonny61 ]
Kommentar ansehen
03.07.2012 22:48 Uhr von Der_Norweger123
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ach so: Man benötigt zB Hörgerät, und dann etwas später flattert Werbung dafür in mein Briefkasten?

Man meldet ein Auto an, (Besitzer/in wechsel) und dann flattert Marke spezifischer Werbung im Postkasten?

Omi ist gestorben, und anschliesen beerdigt/eigeäschert, dann kommt Werbung für Seelensorge oder sonst was?

Tickert dann Werbe SMS bzw Werbeanrufe mein Händy voll??

UNGEHEUERLICH!
ABSCHEULICH!

Ein totaler verachtung von das recht auf privatleben!

So was gehört vor Gericht gezogen um richtig Wirbel zu machen!!
Kommentar ansehen
04.07.2012 00:45 Uhr von aquilax
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
nicht anmelden: ihr müsst euch nur nicht anmelden. dann habt ihr in dieser sache keine probleme.

wer frei sein möchte, muss dafür kämpfen und nicht nur meckern.

ein kampf beginnt mit schmerzen, meine lieben kinder.
Kommentar ansehen
05.07.2012 19:37 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@aquilax: welche schmerzen und welcher kampf?
solange du eine meldeadresse hast an der du postalisch zu erreichen bist und die du für behörden- und bankpost verwendest und deinem arbeitgeber gibst, kannst du in der praxis wohnen wo du willst ohne dass das irgendwie auffallen würde.
Kommentar ansehen
09.07.2012 23:38 Uhr von Der_Norweger123
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ach ja: noch was...

Stasi lässt grüssen.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Minions"-Macher arbeiten an "Super Mario" Animationsfilm
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?