03.07.12 14:09 Uhr
 8.743
 

ARD-Doku deckte auf, mit welchen Tricks Griechenland an den Euro kam

In Griechenland gehen derzeit die Bürger auf die Straße, weil sich ihre Lebensbedingungen drastisch verschlechtern. Das Land liegt wirtschaftlich am Boden. Experten sind sich einig, dass Griechenland niemals der Eurozone hätte beitreten dürfen.

Eine ARD-Dokumentation, die am gestrigen Montag zu sehen war, deckte nun detailliert auf, wer damals an der Täuscherei beteiligt war. Die Griechen fälschten ihre Haushaltszahlen, während die anderen Länder wegschauten. Denn zu diesem Zeitpunkt brach die rot-grüne Regierung selbst das Haushaltsziel.

Die Deutschen waren somit moralisch gar nicht in der Lage, den Zeigefinger zu erheben. Griechenland strich komplette Schuldenposten. Mit Hilfe von Goldman Sachs frisierten die Griechen die Bilanz über hochriskante Zinsgeschäfte. Die Bedenken wischte man lange einfach beiseite.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Griechenland, ARD, Doku, Tricks
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen
Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.07.2012 14:09 Uhr von no_trespassing
 
+38 | -0
 
ANZEIGEN
Wer es sehen will:

http://www.ardmediathek.de/...

Tja, schon blöd, wenn man selbst nix anderes machen kann außer Schulden. Den Staaten wird die Schuldenpolitik noch gewaltig um die Ohren fliegen.
Kommentar ansehen
03.07.2012 14:20 Uhr von m.a.i.s.
 
+41 | -9
 
ANZEIGEN
Ein weiteres Vermächtnis unserer "genialen" rot-grünen Regierung unter Showkanzler Gerd Köder-Schröpf (erst Wähler geködert und dann bis heute geschröpft).
Kommentar ansehen
03.07.2012 14:21 Uhr von Kamimaze
 
+38 | -2
 
ANZEIGEN
Die Griechen Zitat: "In Griechenland gehen derzeit die Bürger auf die Straße, weil sich ihre Lebensbedingungen drastisch verschlechtern."

Tja, dummerweise vergessen die Bürger in Griechenland dabei gern, dass sich ihre Lebensbedingungen mit der Einführung des Euro vor 10 Jahen drastisch verbesserten, ohne dass dieser eine auch nur annähernd so starke Wirtschaftsleistung gegenüberstand und gegenübersteht.

In Talkshows höre ich in letztr Zeit häufig, dass die enten in Griechenland gar nicht so hoch seien, im Schnitt nur um die 800 Euro im Monat.
Dabei vergessen die "Experten" immer wieder, dass die griechische Wirtschaft gar nicht in der Lage ist, diese 800 Euro zu erwrtschaften, vlt. maximal 400 Euro.

Alle Poltiker vergessen immer wieder, auch in Deutschland: ich kann immer nur das verteilen, was auch erwirtschaftet wird, alles andere führt früher oder später ins Verderben...
Kommentar ansehen
03.07.2012 14:25 Uhr von Rheinnachrichten
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
Oh Graus die Bild-Zeitung: hat mal wieder richtig die Sensationsschreibe rausgekramt.

Das wichtigste Detail aber fehlt bei der Aufwiegelung der Bevölkerung. Die Art und Weise, wie die griechische Statistikbehörde bescheißen wollte. Obwohl die Bild-Zeitung überraschend viele Buchstaben dazu geschrieben hat, fehlt dieses zentrale Detail.

Ich habe die Doku gestern gesehen und war begeistert, weil trotz reißerischer Überschrift die Verantwortlichkeiten sehr gut eingestuft wurden. Aber ausgewogene Berichterstattung ist nicht Sache der Bild-Zeitung. Deshalb ist es wichtig, in der Mediathek nochmal nachzuschauen, was die ARD tatsächlich recherchiert hat.

PS: Die Statistikbehörde der EU hat 2006 geprüft, nicht 2004, wie es in der Bild-Zeitung steht. Auch da haben die Redakteure offenbar nicht richtig zugehört.

Fazit: Ein schlechter, weiß reißerischer und oberflächlicher Originalbericht zu einer sehenswerten Fernsehdoku, die fünf Noten besser war und ist.
Kommentar ansehen
03.07.2012 14:42 Uhr von sicness66
 
+53 | -4
 
ANZEIGEN
Hört endlich auf: ständig von den Griechen und den Deutschen zu reden. Es heisst griechische Regierung oder deutsche Regierung. Von uns hat keiner Zahlen gefälscht!
Kommentar ansehen
03.07.2012 14:50 Uhr von shadow#
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Glückwunsch zum Euro, Griechenland! Sie wollten den Euro, jetzt haben sie ihn.
Bzw. nicht, oder zumindest nicht mehr sehr viel davon.

Das Eurosymbol in den leeren Kassenschubladen werden sie allerdings so lange behalten wie sie in der EU sind.
Denn für den Rest der Euro-Länder ist alles billiger als die Griechen zu einer eigenen Währung zurückkehren zu lassen.

Falls sie nicht mit dem Euro am Hungertuch nagen wollen,, bleibt der EU eigentlich gar nichts anderes übrig als das Land als Exempel wirtschaflich und politisch zu isolieren - es ist allerdings auch nicht so dass sie ohne solche Aktionen in den nächsten 10 Jahren ansatzweise wieder auf die Standards von 2007 kommen.

Griechenland ist fertig, sie können sich nur noch aussuchen wie sie unten ankommen und mit wem sie sich dabei anlegen.
Kommentar ansehen
03.07.2012 14:52 Uhr von m.a.i.s.
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
An alle Minusgeber: Nicht, dass es mich jucken würde, aber ich würde euch empfehlen, die vom Autor angegebene ARD-Sendung einmal anzuschauen, bevor ihr aus Unwissenheit hier irgend welche Bewertungen abgebt.
Kommentar ansehen
03.07.2012 15:34 Uhr von pepsie_bittiecatty
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ich wär ja dafür: dass finanzspritzen auchmal an kleinere spendenziele gehen statt bei staat xy im sande zu versickern..
Kommentar ansehen
03.07.2012 16:10 Uhr von Justus5
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Habe die Sendung gestern auch gesehen.
Ich war überrascht über so einen kontroversen und kritischen Beitrag auf dem regierungshörigen Sender ARD.

Sei´s drum: Die Doku ist um Potenzen besser als der Bild-Artikel. Danke an den Autor für den Link. Sollte sich jeder ansehen, der bei Griechenland, ESM, EUdSSR, deutsche Regierung etc etc mitreden will.
Kommentar ansehen
03.07.2012 16:35 Uhr von Chris9988
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Griechenland, Griechenland, Griechenland, und demnächst dann 130 Milliarden für Spanien, dann Italien, dann......, usw. , und........ wenn es denn heißt 130 Milliarden für Deutschland weil wir in der Kacke hängen........

Die Antwort kann ich mir schon fast denken, und ich glaube jeder Andere hier auch.
Kommentar ansehen
03.07.2012 17:45 Uhr von TK-CEM
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Meine Rede seit . . . was weis ich wie lange . . . ABER: wie sicness66 schon richtig anmerkte, sind nicht "die Griechen" oder "die Deutschen" diejenigen, um die es geht, sondern die jeweiligen Regierungen, egal von welchem Land. Allerdings sind das griechische Volk diejenigen, die darunter zu leiden haben und den ganzen Scheiss ausbaden dürfen - so wie hier das deutsche Volk als Zahlmeister für alle versagenden Regierungen der EU herhalten soll. DAS ist doch die bodenlose Unverschämtheit der korrupten Politverbrecher - ob in Griechenland oder in Deutschland.

Aus meiner Sicht gehen die Griechen zu Recht auf die Strasse, und wenn wir Deutsche mehr Arsch in der Hose hätten, würden auch wir auf die Strasse gehen, und zwar nicht nur ein paar Tausend. Wir sind über 80 Mio. Bundesbürger, davon sollten mindestens die Hälfte auf den Strassen sein, bevor eine Änderung der gesamten Situation zu erwarten ist.

Von wegen Bundesferkel hällt alles zusammen. Dass ich nicht lache. Ist doch alles nur Manipulation. Heute spricht sie so, morgen macht sie was völlig anderes, weil es angeblich nicht anders geht. Was soll dieser Schwachfug? Entweder ich mache das, was ich sage, oder ich halte meine Schnauze. Basta.

Vor nicht allzu langer Zeit hatte ich bereits gepostet: der Euro an sich ist keine schlechte Idee und bringt doch gewisse Vorteile, ABER nur, wenn ALLE teilnehmenden Staaten die selben Grundbedingungen erfüllen. Dies hat nie stattgefunden. Mit aller Gewalt musste der Euro eingeführt werden, koste es was es wolle, nur um das Prestige von einigen Politgaunern hoch zu halten. Was dabei herauskommt, sehen wir ja jetzt. Fast Alle Regierungen haben beschissen, nur um an diesen Euro zu kommen - einschließlich Deutschland.

Das schlimme ist: nicht die Politverbrecher, die uns das eingebrockt haben, müssen das ausbaden. Nein, sondern das gemeine Volk, ob Deutsche oder Griechen oder sonstwer.

Wie immer - ist nur MEINE Meinung.
Kommentar ansehen
03.07.2012 17:47 Uhr von joern_l
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Also der Euro: ist wirklich die Geschichte von Lug und Betrug !

Die Franzosen z.B. die die Italiener mit in die Euro reingeholt haben ähh uns gezwungen haben die aufzunehmen. Die sollen mal schön die Mrd die Italien jetzt will alleine bezahlen. Politische Bürgschaft nennt man sowas oder wegen mir auch Sippenhaft !

Griechenland gehört wegen Betruges rausgeschmissen, anstatt dass man denen noch Mrd und aber Mrd hinter her wirft. Am Ende der Kohle fällt denen vielleicht doch noch ein, dass man sich ja auch das Geld der superreichen im Ausland holen könnte - in der Schweiz liegen ja nach denen Aussagen so 100-120 Mrd griechische unversteuerte Gelder, und im Rahmen der Amtshilfe würde die Schweiz nach eigener Aussage weiterhelfen - nur es kommt ja keine Anfrage. Keinen Cent mehr für Griechenland - das meine ich. Jeder Euro der da reingepumpt wird ist ein verlorener Euro.

Italien die Mafiosi des Euro - sollten auch nichts bekommen, die sollen erstmal die Mrd von Berlusconi verbraten und dann sehen wir weiter.

Zypern - ok ein Zwergstaat, die paar Mrd für die Banken von denen haben wir auch noch übrig - überschaubare 10 Mrd.

Spanien - ok , die haben gespart und die Ziele eingehalten, jetzt deren Banken zu retten finde ich OK, nur sollte dann die EZB die Kontrolle über diese Banken übernehmen, damit die Gelder nicht irgendwo in Form von Boni und sinnlosen Krediten versickern.

Alles in allem wäre auch zu überlegen, ob es nicht Sinn macht, die 500 Mrd Euro in die Hand zu nehmen und wieder die D-Mark einzuführen - die war wenigstens stabil !

Zumindest schützt uns das vor der Willkür des Europaparlamentes, was ja genug damit beschäftigt ist, die Glühbirne abzuschaffen und dafür hochgiftige quecksilberbefüllte Sparbirnen einzuführen, die zusätzlich noch ungesundes Licht verbreiten. Oder die Sicherheitsverwahrte Sexaualstradftäter wieder auch die Menschheit loslassen. Die sollte man alle schön nach Brüssel schicken, dann sollen die mal sehen was die dann mit diesem Pack machen.

Europa und der Euro braucht keine Sau ! Freizügiger Grenzverkehr und Handel gerne, aber keine gemeinsame Politik oder Währung ! Die Rechnung zahlen am Ende wir Deutschen alleine !!! Ihr werdet es sehen.
Kommentar ansehen
03.07.2012 18:24 Uhr von ArrowTiger
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Goldman Sucks passt besser zu diesem Verein krimineller Zocker!
Kommentar ansehen
03.07.2012 18:42 Uhr von Wieselflink
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
"Mit Hilfe von Goldman Sachs frisierten die Griechen die Bilanz über hochriskante Zinsgeschäfte. Die Bedenken wischte man lange einfach beiseite. "

Das ist der einzig wichtige Punkt den man wissen muss, denn der Euro ist nur das Mittel zum Zweck um uns alle in ein Chaos zu stürzen aus dem eine neue Regierungsform für uns alle resultieren wird.
Es ist Sonnenklar das Griechenland, die praktisch die ethische und historische Basis für ein Europa darstellen, der Grund sein werden um den Euro zu begraben und unsere ganze Wirtschaft kollabieren zu lassen.
Goldman Sachs sorgte dafür das Papandreou und die Griechen Kredite erhielten die nicht in die Bilanzierung flossen um die Griechen überhaupt erst in den Euro zu schwindeln.
Jeder Wusste es, da gibt es für mich keinen zweifel und jetzt versucht man so zu tun als ob man einfach nur still schwieg weil man angeblich selbst ein bischen an den vorgaben vorbei schlidderte obwohl jedem klar sein muss das es eine EU oder Euro ohne die einzige echte Wirtschaftsmacht Deutschland die als einzige einen Gegenwert zum ansonsten wertlosen Euro darstellt, Garnicht geben könnte.
Das ist kein Nationalistischer Populistischer Müll den ich hier erzähle sondern die absolute Wahrheit.
Deutschland soll und wird in den absoluten Abgrund geplündert und das können sie nur dank jahrzehntelanger verblödungsumerziehung des deutschen Volkes.
Glaubt hier wirklich jemand das WIR etwas davon haben das wir armen Staaten mit niedriger Produktivität wie zb. Griechenland Milliarden zur Verfügung stellen damit sie sich unsere waren leisten können die wir SELBST bezahlen und die Banken das Geld dafür kassieren von UNS?
Wir exportieren praktisch nur weil der Steuerzahler in Deutschland dafür zahlt und die Banken daran verdienen, wie lange kann das gut gehen bis zum totalen Zusammenbruch?
Ich glaube noch nichtmal das die Wahlen in Griechenland Regulär abliefen, wo soviel Kohle für die Banken auf dem Spiel steht überlässt man die Entscheidung nicht beim einfachen Volk, das ist sonnenklar.
Kommentar ansehen
03.07.2012 18:57 Uhr von ArrowTiger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Wieselflink: -- "obwohl jedem klar sein muss das es eine EU oder Euro ohne die einzige echte Wirtschaftsmacht Deutschland die als einzige einen Gegenwert zum ansonsten wertlosen Euro darstellt, Garnicht geben könnte."

Na, das ist ein wenig übertrieben. Zwar haften wir mit ca. 27% am höchsten, aber auch Frankreich (20%), Italien und Spanien sind mit hohen Summen dabei. Hier mal eine Tabelle der Haftungssummen mit €-Werten: http://de.wikipedia.org/...

Leider sind über die Tabelle auf den ersten Blick keine Prozentvergleiche (v.a. zum BIP) ersichtlich.

Ansonsten ist dies tatsächlich alles sehr ärgerlich!
Kommentar ansehen
03.07.2012 19:46 Uhr von TK-CEM
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Wieselflink: "Jeder Wusste es, da gibt es für mich keinen zweifel und jetzt versucht man so zu tun als ob man einfach nur still schwieg weil man angeblich selbst ein bischen an den vorgaben vorbei schlidderte obwohl jedem klar sein muss das es eine EU oder Euro ohne die einzige echte Wirtschaftsmacht Deutschland die als einzige einen Gegenwert zum ansonsten wertlosen Euro darstellt, Garnicht geben könnte."

Immer langsam mit den jungen Pferden. Deutschland ist mit Sicherheit NICHT die einzige echte Wirtschaftsmacht mit Gegenwert in Europa. Frankreich, die BENELUX-Länder, Schweden, ja sogar Italien hat Wirtschaftliche Potenzen. Die Frage ist doch eher, was die entspechenden Regierungen daraus gemacht haben bzw. noch immer machen. Wenn Bücher gefälscht werden, um Bilanzen zu schönen, bricht dieses Konstrukt irgendwann jämmerlich zusammen. Genau das erleben wir jetzt in Griechenland und vielen anderen Ländern - Deutschland mit eingeschlossen.

Wer bescheißt, darf sich nicht wundern, wenn auch er beschissen wird. So ist das nun mal. Es war schon immer sehr gefährlich, mit Steinen zu werfen, wenn man im Glashaus sitzt.

Der Euro wurde unter Vorspiegelung falscher Tatsachen eingeführt, und zwar fast ausnahmslos von allen dazugehörigen Länderregierungen. Die deutsche Regierung hat unter Kohl ebenso beschissen, nur damit er als der gloreiche Kanzler der EU in die Geschichtsbücher eingehen kann. Warten kam nicht in Frage. Schröder hat das Debakel fortgesetzt, und unsere Bundesferkel hat da weiter gemacht, wo ihr Ziehvater aufgehört hat. Also was soll das? Die deutschen Regierungen haben genauso EU-Scheisse gebaut wie Griechenland, Frankreich und Italien.

Und DAS, lieber Wieselflink, ist die Wahrheit. Klar, uns geht jetzt der Arsch auf Grundeis. Weil wir jetzt erst erkennen, was für Folgen das für uns haben wird. Nur eines ist wirklich sicher: glimpflich kommen wir da nicht mehr raus. Egal, was jetzt passiert, wir werden in jedem Fall bluten müssen. Weil unsere Politverbrecher einer nach dem anderen nur sein eigenes Ego polieren wollte und nicht an die Folgen für die Bürger dieses Landes dachte. Auch DAS, lieber Wieselflink, ist die Wahrheit

Beim Rest Deiner Argumentation stimme ich Dir sogar zu.

Aber wie immer: nur MEINE Meinung.
Kommentar ansehen
03.07.2012 20:25 Uhr von Jaegg
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
YouTube!! Etliche Dokus decken auf, wie die Regierungen Europas über die Köpfe der Bevölkerung hinweg den Lissaboner Vertrag unterschrieben und die Länder in die EU zwungen.
Kommentar ansehen
03.07.2012 22:12 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ab in den Knast mit den Verantwortlichen, die will man doch wohl nicht weiter ein Land regieren lassen !?

Lüg und Trug, nicht nur beim eigenen Volk, sondern auf europäischer Ebene und was ist das Resultat, sie dürfen weiter machen....TOLL ^^

Es wird Zeit für Grenzen und Gesetze, an die sich Menschen halten müssen und auch mal bestraft werden, wenn sie sich nicht daran halten. Ach, so etwas gibts schon ?

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
03.07.2012 22:40 Uhr von TK-CEM
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Bibabuzzelmann: Dann müsste aber die diplomatische Imunität dieser Verantwortlichen aufgehoben werden. Glaubst Du wirklich, dass dies einer dieser Verantwortlichen zulässt?

Es ist EIN EU-Sumpf, EIN EU-Klüngel, EINE EU-Gaunerbande mit selbstgebastelten Privilegien, die sie freiwillig niemals mehr abtreten. Die halten daran fest wie eine Krake an seinem Opfer.

Abgesehen davon müsste auch die Imunität der Länderregierungen aufgehoben werden, um endlich mal den Verantwortlichen auf Länderebene auf den Pelz rücken zu können. Das jedoch wird Wunschdenken bleiben, da unsere Verfassung so konstruiert ist, dass diese Imunitäten kaum angreifbar sind. Die Politgauner haben es schon sehr geschickt eingefädelt.

Politik ist und bleibt ein gewissenloses, skrupelloses, moralisch verwerfliches und schmutziges Geschäft.
Kommentar ansehen
03.07.2012 22:44 Uhr von cruelannexy
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
das werde ich gleich: morgen probieren, ich schreib einfach n paar wilde zahlen auf, drucke diese aus und versuche dann mit diesem Dokument der das Papier nicht wert ist auf dem er steht einen Kredit aufzunehmen! mal schauen was se mir bei der bank sagen! kein mensch hat es geprüft was die Griechen da für zahlen liefern besser noch die deutsche Regierung wollte sie nicht prüfen weil man es höchstwahrscheinlich auch wusste oder ahnen konnte also ist diese meiner Meinung nach für das Desaster - der Deutschland auf Dauer sehr bitter treffen wird verantwortlich! Diese Politiker sind Ihrer Pflicht: schaden vom deutschen Volk abzuwenden nicht nachgegangen und sollten dafür zu Verantwortung gezogen werden!
Kommentar ansehen
03.07.2012 23:27 Uhr von MAKEDONISMUS
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
super beitrag von der ARD ! griechenland hat noch viel mehr dreck am stecken, wusstet ihr z.b dass die gr. regierung schmiergelder i.H.v über 120mio € an sowohl einheimische, ausländische und makedonische journalisten geleistet haben? mit dem zweck den namen MAKEDONIEN nach aussen hin zu grezisieren ?

wie ihr wisst, wird die republick MAKEDONIEN seit nunmeh 20jahren von der gr. regierung daran gehindert in die EU und NATO einzutreten und das NUR wegen unserer identität !!!


griecenland hat angst vor seiner eigenen geschichte weil sie wissen dass sie keine eigene geschichte besitzen, noch nichteinaml eine eigene ethnogenese können sie vorweisen...griechen können nicht nur in sachen finanzen stehlen, mogeln und betrügen !!!

[ nachträglich editiert von MAKEDONISMUS ]
Kommentar ansehen
04.07.2012 09:11 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ellenlange Texte: aber ich frag mich immer bei soviel Sachverstand: warum verdammt seid ihr nicht in der Politik um was zu ändern?
Kommentar ansehen
04.07.2012 10:13 Uhr von jonnyswiss2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Danke für den ARD-Link bedeutet das nun als letzte Konsequenz, dass Deutschland (endlich!) mit dem Euro-Ausstieg beginnen muss???
Kommentar ansehen
04.07.2012 10:19 Uhr von ArrowTiger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Suffkopp: -- "aber ich frag mich immer bei soviel Sachverstand: warum verdammt seid ihr nicht in der Politik um was zu ändern?"

Weil dies ein gerütteltes Maß an mehrheitlich schlechten Charaktereigenschaften bedingt, wenn man wirklich an die entscheidenden Spitzenpositionen kommen möchte, an denen man dann (vielleicht) was Entscheidendes ändern kann. Das haben allerdings auch schon die alten Philosophen so gesehen, und verschiedentlich von einer Karriere in der Politik deutlich abgeraten... ;-)

Die meisten dürften für diese Ochsentour nicht bereit sein. Ich im übrigen auch nicht.

Zudem *sollte* dies eigentlich auch gar nicht erforderlich sein, denn an sich ist hier das Volk der Souverän, und die Politiker nur dessen Vertreter. Soweit zur Theorie... 8-/
Kommentar ansehen
04.07.2012 10:29 Uhr von TK-CEM
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Suffkopp: Weil diejenigen, die derzeit in der Politik sind, es vehement zu verhindern wissen, dass sich was ändert. Änderungen will von denen niemand, weil das zu deren eigenem Nachteil wäre.

@ArrowTiger: sehr gut formuliert. Wenn ich ergänzen darf: sollte tatsächlich jemand bereit sein, in der Politik was ändern zu wollen, müsste er/sie erst mal mitschleimen und mit dem Strom schwimmen, um an die entsprechende Position zu kommen. Wenn er/sie dann endlich angekommen ist, ist meistens der Charakter so versaut, dass gar kein Interesse mehr besteht, was ändern zu wollen. Dann zählt wieder nur der schnöde Mammon und die bequeme Machtposition.

Meine Meinung: die heutige Politik ist das übelste Geschwür der menschlichen Zivilisation. Dagegen gibt es derzeit keine Medizin oder sonstige Mittel - außer vielleicht pure Gewalt. Das aber kann auch nicht die Lösung sein - siehe Geschichte.

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?