03.07.12 12:10 Uhr
 2.120
 

Raser aufgepasst: NRW startet große Blitz-Aktion (Update)

Autofahrer sollten in Nordrhein-Westfalen in der nächsten Zeit ganz genau auf den Tacho gucken, denn das Land startet einen großen "Blitz-Marathon".

24 Stunden lang machen 3.300 Polizeibeamte Jagd auf Raser. Gemessen wird an 3.140 Stellen im ganzen Bundesland. Die Aktion soll bis zum Mittwochmorgen um 6 Uhr laufen.

Die Begründung für die große Blitz-Aktion: Zu viele Tote auf den Straßen in NRW. Im letzten Jahr war die Zahl der Verkehrstoten mit 624 Opfern zum ersten Mal seit langer Zeit wieder gestiegen.


WebReporter: ChackZzy
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Aktion, NRW, Blitz, Raser
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADAC: 90 Millionen-Euro-Steuernachzahlung angeordnet
Sparkurs: ADAC will 400 Stellen streichen
Japan: Dieselautoverkäufe steigen drastisch an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.07.2012 12:10 Uhr von ChackZzy
 
+7 | -16
 
ANZEIGEN
Richtig so, Temposünder werden in Deutschland leider viel zu selten erwischt und selbst wenn es "Klick" macht, sind die Strafen lächerlich gering. Deutschland sollte sich ein Beispiel an den Strafen in unseren Nachbarländern orientieren. Das Rasen ist Todesursache Nummer eins im Verkehr und da kann man nicht hart genug gegen vorgehen.
Kommentar ansehen
03.07.2012 12:12 Uhr von spencinator78
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
wie: viele News denn noch dazu?

http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
03.07.2012 12:39 Uhr von SN_Spitfire
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Kanppe: Kassen durch solche Blitzaktionen aufzufüllen und dann dies unter der Begründung der vielen Verkehrstoten zu stellen...

Tjo, DAS ist Deutschland. Offiziell angekündigte Abzockaktionen durch den Staatsapparat.
Respekt liebe NRW-Polizei.

Dennoch bin ich natürlich der Meinung, dass jeder selbst Schuld ist, wenn er sich blitzen lässt, denn er war an einer bestimmten Stelle einfach zu schnell als erlaubt unterwegs.
Ob das an bestimmter Stelle gerechtfertigt ist, steht auf einem anderen Blatt. Fakt ist: Er war zu schnell unterwegs und das gilt es zu ahnden.
Kommentar ansehen
03.07.2012 13:16 Uhr von derSchmu2.0
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hasse Abzockblitzer aber was die Aktion heute angeht, sehe ich sogar einen gewissen Sinn betreffend der Verkehrssicherheit.
Zum einem sorgt ein solch angekündigter Blitzmarathon dafür, dass die Leute wenigstens einen Tag wieder ruhiger und aufmerksamer durch die Gegend fahren. Ein klarer Vorteil ist vor allem die gesteigerte Aufmerksamkeit. Darüberhinaus stellt sich bei einigen ein gewisser Lerneffekt ein, dass eine ruhigere und aufmerksamere Fahrweise doch schon so seine Vorteile hat.

@dungalop

Nicht ganz richtig. Es werden einige Orte, wo kontrolliert wird, angegeben. Aber nicht alle und auch nicht umbedingt wann...
Zudem gefällt mir noch die Neuerung, dass die Bürger selber Stellen zur Kontrolle der Geschwindigkeit vorschlagen durften. Dadurch wird das Bild auch wieder ein wenig gerade gerückt, dass die Blitzen auch an wirklichen Gefahrenpunkten stehen und nicht da, wo man viele abkassieren kann...

Insgesamt ist solch eine Aktion in Sachen Nachhaltigkeit wohl dem gewöhnlichen Blitzen und Abzocken vorzuziehen...

[ nachträglich editiert von derSchmu2.0 ]
Kommentar ansehen
03.07.2012 13:42 Uhr von Sjembot
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
nicht ganz richtig: die Geschwindigkeit führt nicht zum Tode, es ist das abrupte Abbremsen, dass einen Umbringt.
Außerdem halte ich an vielen Stellen das Blitzen für Sinn frei und nur Geldmacherei.
Wieso ist es notwendig, außerorts wo 70km/h erlaubt sind, jedoch wzu blitzen???
wenn die sich vor eine schule oder was weiß ich einen kindergarten stellen, das ist richtig aber die können mir nicht erzählen das es notwendig ist auf landstraßen oder an stellen zu blitzen wo man sowieso schneller fahren kann und dann richtig abzukassieren.

[ nachträglich editiert von Sjembot ]
Kommentar ansehen
03.07.2012 14:10 Uhr von bmx2505
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
mmhhh Sollen die doch Blitzen, auch ok, wenn Bürger vorschläger für Stellen machen ABER: es bringt doch nichts!!!!

Klar ist "Rasen" eine der häufigsten Unfallursachen, doch wo wird den meistens "gerast"? Auf Landstraßen und der Autobahn. In Städten zwar auch aber dann doch eher selten. Und in den Städten passieren viele Unfälle nicht im Zusammenhang mit Rasen sondern eher der Mißachtung von Rotlichtern, Vorfahrt oder schlicht dem Übersehen von Radfahrern und Fußgängern...

Ich finde außerdem nicht, dass es Abzocke oder dergleichen ist. Die, die zu schnell Fahren, sollten dafür auch Zahlen. Sie verstoßen in dem Moment auch gegen das Tempolimit....

So viele verlangen immer nach Gerechtigkeit bei der Verurteilung von Schlägern, Mördern etc. aber bei "Rasern" ist es plötzlich abzocke?

Zugegeben: Ich halte mich auch nicht immer an die Geschwindigkeit aber deswegen bin ich keine Raserin. Hier sollte man dann doch auch bitte unterscheiden und zwar zwischen denen die mal 10 km/h zu schnell unterwegs sind (zwar immernoch zu schnell) und denen die mit 30 km/h und mehr drüber unterwegs sind. Und die werden mit so einer Blitzaktion wohl eher weniger getroffen.
Kommentar ansehen
03.07.2012 15:18 Uhr von wordpresser
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Längst überflüssig: Man kann zu der Aktion ja sagen, was man will, ob sie Langzeitwirkung zeigt ist fraglich. Trotzdem sehe ich hier einen richtigen Ansatzpunkt: Das Umsetzen von Vorschlägen aus der Bevölkerung. Hier mag es nicht nur um Blitzer gehen, sonder vielleicht auch um Bodenwellen oder ähnliches. Wichtig ist aber, dass die Anwohner angehört werden. Diese kennen die Gefahrenstellen, nicht die Behörden. Und eine offensichtliche Radarfalle an einer gefährlichen Stelle (z.B. an Schulen oder anderen Orten, die von vielen Kindern besucht werden) rettet sicher mehr Menschenleben als die 20€, die ein Temposünder durch einen versteckt postierten Blitzer als Bußgeld bezahlen muss. Geile Liste der schlimmsten Verkehrsteilnehmer: http://www.auto-ready.com/...
Kommentar ansehen
04.07.2012 04:01 Uhr von Miauta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klar! Wenn ich 58kmh Fahre werde ich geblitzt.....ich bin Raser!

Fair wäre es wenn die ab 15-20-25 zu schnell (innerorts) blitzen würden..Alles andere IST ABZOCKE! Egal wo (auser 30er)

Hab mal Post bekommen...7kmh zu schnell....ich merke 7kmh nichtmal...lächerlich!
Kommentar ansehen
04.07.2012 09:19 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann es langsam nicht mehr hören: Abzocke: wer bei einer angekündigten NRW Aktion immer noch geblitzt hat hat ja wohl mehr als selber schuld

Letzte Beispiel mit den 7 km/h: dann informiere Dich mal darüber was bei einem Auffahrunfall mit 50 oder 57 mit den Insassen passiert. Du wirst die 7km/h böse merken wenn Du irgendwo drauf fährst. Und ein Kind wird diese 7 km/h auch böse merken wenn es Dir vor den Kühler läuft.

Klar sagen alle: 50 km/h ist innerorts Höchstgrenze, aber wenn ich 57 fahr ist das ja wohl nicht so schlimm. Alleine das ist als Aufruf anzusehen doch Begrenzungen und Regeln einfach zu lassen. Oder ein Ausdruck dessen das derjenige keine Ahnung hat was selbst 7 km anrichten können.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Minions"-Macher arbeiten an "Super Mario" Animationsfilm
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?