03.07.12 12:05 Uhr
 196
 

USA: Gericht zwingt Twitter zur Herausgabe von Occupy-Nutzerdaten

Amerikanische Strafverfolger hatten das Internet-Unternehmen Twitter gedrängt, Daten eines bestimmten Users herauszugeben, der angeblich zu den Wall-Street-Demonstrationen aufgerufen hatte.

Twitter wehrte sich gegen die Preisgabe, wurde nun jedoch per Gericht dazu gezwungen.

Unter den Daten sind nicht-öffentlichen Gespräche wie private Nachrichten, Geolocation und die IP-Adressen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Gericht, Twitter, Occupy, Nutzerdaten, Herausgabe
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest
Saudi-Arabien: Terroranschlag in Mekka verhindert
Türkei: Stromschlag in Wasserpark - Fünf Personen sterben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.07.2012 12:36 Uhr von oeds
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Soviel dazu The land of the free...... Und in Europa ist es kein stück besser! Bspw. Handyüberwachung auf verdacht bei veranstaltungen etc...

Bald hat man in einer Diktatur mehr Freiheitsrechte als in unseren westlichen "Demokratien"...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?