03.07.12 08:44 Uhr
 1.083
 

Federkleid: Dinosaurier waren wohl flauschiger als bisher angenommen

Forscher aus München haben nun das gut erhaltene Fossil eines 150 Millionen Jahre alten Baby-Raubsauriers (Sciurumimus albersdoerferi) untersucht.

Das Jungtier besaß keine Schuppen, sondern einen weichen Flaum, der allerdings nicht zum Fliegen diente. Er diente vermutlich als Kälteschutz. Diese Theorie unterstützt auch die These, dass Dinosaurier keine Kaltblüter waren.

"Wir müssen uns von dem Bild der reptilischen Giganten verabschieden. Sie waren wohl alle viel flauschiger", sagte Oliver Rauhut, einer der Forscher. Der Fund von Jungtieren ist selten, da sie meist Fressfeinden zum Opfer fielen und kleine Knochen schneller zerfallen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Dinosaurier, Fossil, Paläontologie, Reptil, Federn, Jungtier
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?