02.07.12 21:05 Uhr
 707
 

Ägypter: Mohamed Zidan besucht Mubarak-Sohn im Gefängnis

Mohamed Zidan, derzeit unter Vertrag beim Bundesligisten Mainz 05, hat nun den Ärger der ägyptischen Fans auf sich gezogen. Der 30-Jährige besuchte Alaa Mubarak, den Sohn des gestürzten Diktators Husni Mubarak, im Gefängnis in Kairo.

"Er ist das erste Nicht-Familienmitglied, das die Mubaraks besucht, seitdem sie im April 2011 in Haft kamen", so ein Sprecher der Sicherheitsbehörden. Zidan ist bereits früher durch seine Loyalität gegenüber dem Diktator aufgefallen und erntete hierfür herbe Kritik seitens der Fans aus einer Heimat.

Nach dem Gewinnen des Afrika-Cups 2010 küsste er so beispielsweise demonstrativ die Hand des Diktators, im Februar dieses Jahres äußerte er in der Öffentlichkeit sein Mitleid über das Schicksal der Familie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Visix
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gefängnis, Sohn, Husni Mubarak, Ägypter, Mohamed Zidan
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2012 21:32 Uhr von General_Strike
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
Mubarak war kein Diktator wie Saddam Hussein: Unter ihm gab es relative Freiheit und vor allem Wohlstand.

Unter Saddam wurden dagegen entstellte Folteropfer mit riesigen Spezial-Fleischwölfen Made In Germany zerschreddert und in den Tigris gespült. Dazu gibt es einen grausigen Augenzeugenbericht.

Für die Wartung der Fleischwölfe sollen öfters mal deutsche Techniker eingeflogen worden sein.
Kommentar ansehen
02.07.2012 22:29 Uhr von lars-hwi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@General_Strike: das ist ja eklig was du da erzählst aber wundern tut mich in solchen unterdrückten Ländern nichts mehr.Aber das mit den extra eingeflogenen deutschen Technikern kann ich mir wirklich beim besten Willen nicht vorstellen:-/ Hast du Quellen für den Augenzeugenbericht?
Kommentar ansehen
03.07.2012 02:28 Uhr von azru-ino
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
trotzdem: sind bei den demonstrationen gegen mubarak mehrere hundert tote, und das nur wegen dem machtbessesenen alten Mann
Kommentar ansehen
03.07.2012 02:42 Uhr von ilLOw
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
General_strike: trollt nur rum. Brauch man nicht Ernst nehmen was er sagt.
Wenn ich die Wahl hätte zwischen Mubarak und Sadam würd ich beide erschiessen.
Aber General_Strike mag es, autoritär regiert zu werden. Immer schon fressen und den Mund halten oder ? ... Pfeife
Kommentar ansehen
03.07.2012 07:11 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Aber General_Strike mag es, autoritär regiert zu werden."

Was macht es für einen Unterschied ob nun ein Mann regiert oder 300 Männer wenn sowieso am Volk vorbei regiert wird?
Selbst wenn ein Diktator dafür sorgen würde das es allen gut geht und jeder einen Benz vo der Tür stehen haben würde würde er von der demokratischen Propaganda zerrisen werden, weil erstens gäbe es keine Pfründe für schmarotzender Politiker und zweitens es für die Geldlobby schwer ist ihre Interessen durchzusetzen.
Die Macht die dir in der Demokratie zugestanden wird ist nur die Macht die dir die Geldlobby zugesteht.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?