02.07.12 19:39 Uhr
 5.874
 

"Diablo 3": Kehren die Spieler dem Hack&Slay den Rücken?

Bislang hat es nur wenige Statistiken zum Action-Rollenspiel "Diablo 3" aus dem Hause des Entwicklers Blizzard Entertainment gegeben. Nun will eine Statistik vom Online-Dienst XFire besagen, dass immer weniger Spieler in ihrer Freizeit "Diablo 3" spielen.

So habe sich die Spielzeit bei dem Action-Rollenspiel innerhalb des letzten Monats halbiert. Im vergangenen Mai wurden von den 13.500 XFire-Nutzern insgesamt 100.000 Spielstunden absolviert. Im Juni sollen es dann nur noch knapp 50.000 gewesen sein.

Allerdings ist auch diese Zahl recht hoch. Im Vergleich dazu: "Battlefield 3" wird von 8.500 XFire-Nutzern monatlich 17.000 Stunden gespielt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Spieler, Game, Rücken, Diablo, Diablo 3, Hack
Quelle: www.gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Diablo 3": Game Director Josh Mosqueira verlässt Blizzard
"Ghostbusters": Computerspiel kommt im "Diablo 3"-Gewandt daher
Arbeitet Blizzard an einem "Diablo 3"-Nachfolger?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2012 19:39 Uhr von Borgir
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Also 100.000 Stunden ist finde ich unfassbar viel. 50.000 Stunden sind immer noch eine ganze Menge und eine durchaus zufriedenstellende Zahl.
Kommentar ansehen
02.07.2012 19:59 Uhr von c0rE_eak_it
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
@Fantasie-Name: Mag sein, dass das nicht repräsentativ ist, aber eine gewissen trend kann man damit denke ich schon nachweisen.
Kommentar ansehen
02.07.2012 20:49 Uhr von TeleMaster
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
...das Spiel wurde im Freundes- und Bekanntenkreis heiß erwartet und am Ende enttäuschte es. Coole Grafik, keine Frage. Aber langweilig. An den Klassiker Diablo 2 kommt das Spiel nicht heran. Immer wieder hört man von den Spielern, dass irgendwas fehlt... das Diablo-Feeling.

Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Nicht wenige schwören auf das Spiel. Aber gar 50% weniger in so verhältnismäßig kurzer Zeit... ist doch ein sicheres Zeichen, dass das Spiel nicht den Status haben wird, den D2 bis heute innehält. Diablo 3 lebt im Schatten von Diablo 2.
Kommentar ansehen
02.07.2012 21:12 Uhr von itcantbehelped
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann es nur so ausdrücken dass Diablo 2 irgendwie ein relativ freies Spielgefühl vermittelt hat. Bei Diablo 3 wird man in ein enges Korsett geschnürt.
Diablo 2 war auch weit entfernt von perfekt aber im Gegensatz zu D3 hat es das auch nicht krampfhaft versucht.

"I´ve been around, I´ve been a player
I´ve seen the world through the eyes of a slayer
So many lives, so many places
I have been since the first time I tasted

true dreams of fiction
pure rush and adrenal addiction
but now I fear
that the magic was killed by corruption"
Kommentar ansehen
02.07.2012 21:55 Uhr von Hallominator
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN