02.07.12 16:10 Uhr
 573
 

Forderung eines "Bildungspfennigs": Mehrwertsteuer für Bildung erhöhen?

Der Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Matthias Kleinert, beklagt, dass in Deutschland zu wenig in die Bildung investiert werde.

Kleinert schlug deshalb vor, die Mehrwertsteuer für die Bildung zu erhöhen: "Wir hatten einst den Kohlepfennig als Aufschlag auf den Strompreis. Warum sollten wir heute in der Wissensgesellschaft nicht einen Bildungspfennig einführen, genauer gesagt einen Wissens-Cent?"

Den deutschen Universitäten fehlen im Jahr circa fünf Milliarden Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Erhöhung, Forderung, Bildung, Mehrwertsteuer
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2012 16:52 Uhr von trollverramscher
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Von mir aus: Sollten die Mehreinnahmen wirklich komplett in die Bildung gehen... von mir aus. Aber ich glaube wir wissen alle, dass das eher... nun ja... unwahrscheinlich ist.
Kommentar ansehen
02.07.2012 16:56 Uhr von squeezer82
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Griechen: Wir könnten aber auch 5 Millarden + weitere 5 Millarden aus dem desaströsen Eurorettungsfond abzweigen. Wenn die hier auch noch die Mehwertssteuer erhöhen, zettel ich eigenhändig eine Revolte an. Wir finanzieren hier korrupte Wirtschaftssysteme und müssen selber Abstriche machen.
Die Griechen sparen mehr und mehr bei der ohnehin nicht wohlhabenden Bevölkerung während der Hauptteil der schwarzen Schafe unbehelligt bleibt.
Das ganze Geld was in Südeuropa "fehlt" ist ja nicht weg. Das hat sich irgendeine großkapitalistische Bank in die Taschen gesteckt. Es ist bloss umverteilt.
Und jetzt sollen wir auch noch einen Bildungscent bezahlen?
Ich fühle mich langsam veralbert.

[ nachträglich editiert von squeezer82 ]
Kommentar ansehen
02.07.2012 17:00 Uhr von Suffkopp
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Ich bin für einen anderen: Vorschlag:

- alle unter 25-jährigen Hartz-IV Empfänger ohne Schulabschluss und ohne Ausbildung müssen von ihrem Geld 10 EUR für die Bildung abführen. Somit wäre es keine Steuer und könnte zweckgebunden eingesetzt werden - gesponsert von denen die es nicht in Anspruch genommen haben.
Kommentar ansehen
02.07.2012 17:48 Uhr von Perisecor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Terrorstorm @ squeezer82: http://www.wdr.de/...

Informieren > seltsame Vorurteile und Polemik

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
02.07.2012 19:46 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn er wissen will wo das Geld hin ist soll er bei der Union nachfragen.
Die haben die Finanzierung jeglicher Bildung in den letzten Jahren gekürzt.
Kommentar ansehen
02.07.2012 19:58 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Terrorstorm: Widerlege doch lieber mal den Inhalt, anstatt doof herumzulabern.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?