02.07.12 15:36 Uhr
 176
 

Libyen: Bewaffnete behindern erste Wahlen seit fünf Jahrzehnten

Eigentlich sollte Libyen besonders durch die anstehenden Wahlen zur Ruhe kommen. Doch scheint dies dem afrikanischen Land nicht zu gelingen. So sollen Bewaffnete die Zentrale der Wahlkommission in Bengasi gestürmt haben. Offenbar handelte es sich dabei um von Milizen unterstützte Demonstranten.

Ähnliches trug sich auch in Ostlibyen zu, wie der Kommandeur Fadallah Harun berichtet. Bei den Vorfällen wurden offenbar auch Stimmzettel verbrannt, was die ersten Wahlen seit mehr als fünfzig Jahren behindern dürfte.

Bei den Angriffen handelt es sich um eine Reaktion auf die Anweisungen der Übergangsregierung für die Wahl. Diese hatte vorher angeordnet, dem Westen des Landes mehr Sitze in der nationalen Versammlung zukommen zu lassen. Auf Grundlage dieser Versammlung soll eine neue Regierung ermittelt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gewalt, Libyen, Wahlen, Bengasi, Stürmung, Wahlkommission
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wahlkampfthemen: Martin Schulz (SPD) ist für die Homoehe
Zu wenig Justiz-Personal: Kauder (CDU) wirft Maas (SPD) Versäumnisse vor
USA: Donald Trump sagt Teilnahme am Dinner mit Korrespondenten im Weißen Haus ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2012 15:41 Uhr von CoffeMaker
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Überrascht das irgendeinen?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: VfL Wolfsburg entlässt Trainer Ismael
Dalai Lama - Deutschland darf kein arabisches Land werden
LKA-Chef zieht Zwischenbilanz in der Flüchtlingskrise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?