02.07.12 15:36 Uhr
 175
 

Libyen: Bewaffnete behindern erste Wahlen seit fünf Jahrzehnten

Eigentlich sollte Libyen besonders durch die anstehenden Wahlen zur Ruhe kommen. Doch scheint dies dem afrikanischen Land nicht zu gelingen. So sollen Bewaffnete die Zentrale der Wahlkommission in Bengasi gestürmt haben. Offenbar handelte es sich dabei um von Milizen unterstützte Demonstranten.

Ähnliches trug sich auch in Ostlibyen zu, wie der Kommandeur Fadallah Harun berichtet. Bei den Vorfällen wurden offenbar auch Stimmzettel verbrannt, was die ersten Wahlen seit mehr als fünfzig Jahren behindern dürfte.

Bei den Angriffen handelt es sich um eine Reaktion auf die Anweisungen der Übergangsregierung für die Wahl. Diese hatte vorher angeordnet, dem Westen des Landes mehr Sitze in der nationalen Versammlung zukommen zu lassen. Auf Grundlage dieser Versammlung soll eine neue Regierung ermittelt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gewalt, Libyen, Wahlen, Bengasi, Stürmung, Wahlkommission
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2012 15:41 Uhr von CoffeMaker
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Überrascht das irgendeinen?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?