02.07.12 15:24 Uhr
 646
 

Schleswig-Holstein plant Errichtung eines unabhängigen "Drogen-TÜVs"

Der Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und SSW in Schleswig-Holstein sieht eine Art "Drogen-TÜV" für Konsumenten von illegalen Drogen vor. Die Einrichtung eines unabhängigen Labors ist geplant, das die eingereichten Substanzen auf ihre Qualität prüfen soll. Es stellt eine Schutzmaßnahme dar.

Konsumenten sollen damit vor verunreinigten oder gepanschten Drogen geschützt werden. Discotheken gelten beispielsweise als möglicher Anwendungsbereich einer derartigen Prüfstelle. Suchtexperten lehnen derartige Einrichtungen kategorisch ab.

Die Passagen im Koalitionsvertrag, denen diese Ideen entspringen, stammen zu einem großen Teil von der Grünen Jugend. Ziel ist es, die Zahl der Drogentoten zu senken. Der drogenpolitische Sprecher der SPD-Fraktion Peter Eichstätt meinte, zuerst seien noch zahlreiche rechtliche Hürden zu überwinden.


WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Test, Droge, Schleswig-Holstein, TÜV
Quelle: www.ndr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien verärgert: Britische Städte nie mehr EU-Kulturhauptstadt
SPD will sich nach Jamaika-Aus "Gesprächen nicht verschließen"
Kinder von deutschen Frauen, die sich IS anschlossen, sollen nach Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2012 16:03 Uhr von d1pe
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
Legalisieren und von staatlichen Stellen sauberes Zeug an "Bedürftige" ausgeben, sollte dem Problem mehr Abhilfe schaffen. Damit würde auch gleichzeitig der illegale Handel mit Drogen beendet werden.
Kommentar ansehen
02.07.2012 16:16 Uhr von Bigobelix
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
und was: sollen die Geheimdienste dann machen? Oder die vielen Bullen, die plötzlich frei werden, weil es kaum noch Kriminalität gibt?
Kommentar ansehen
02.07.2012 16:16 Uhr von HateDept
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
freie Interpretation? "Die Passagen im Koalitionsvertrag, denen diese Ideen entspringen, stammen zu einem großen Teil von der Grünen Jugend."

Wo steht das (Quelle)? Oder sind das zusätzliche Infos?
Kommentar ansehen
02.07.2012 16:39 Uhr von Endgegner
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Staatliche Abgabe, weil: 1) Die Qualität und damit das Überleben der Süchtigen gewährleistet werden kann
2) Süchtige auf Krankheiten kontrolliert werden können (Hep C & Co.)
3) Man kann auf die Junkies eingehen, psychologische Hilfe und Entzugskuren anbieten
4) Alter der Konsumenten überprüft wird
5) Steuereinnahmen, die alle genannten Maßnahmen finanzieren würden
Kommentar ansehen
02.07.2012 16:56 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"Suchtexperten lehnen derartige Einrichtungen...": Das Gegenteil dürfte der Fall sein, was sind denn das für "Experten" wollen das die Konsumenten auch noch gepanschte Drogen nehmen und somit viel mehr Schäden entstehen?!

Da hat ein konservativ angehauchter NDR-Reporter nicht genug Text gehabt, so sieht´s aus.

[ nachträglich editiert von Jesus_From_Hell ]
Kommentar ansehen
02.07.2012 17:00 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Siehe hier: (zB versteht sich): http://fdr-online.info/...

Interessant im Zusammenhang:
http://hanfverband.de/...

[ nachträglich editiert von Jesus_From_Hell ]
Kommentar ansehen
02.07.2012 17:08 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Hackt es jetzt? Als wenn ein Junkie, der den nächsten Schuss braucht erst beim Drogen-TÜV nachfragt, was er denn gerade jetzt von wem bedenkenlos kaufen kann?

Zum ersten Post: hätt ich kein Problem damit wenn es denn NICHT auf Kosten der Allgemeinheit gehen würde. Denn wer soll denn das saubere Zeug bezahlen? Die Junkies die eh kein Geld dafür haben? Der Steuerzahler? Also Hartz-IV und doch wieder der Steuerzahler? Allerdings "krank machen auf Staatskosten" ist nun auch nicht der Bringer.
Kommentar ansehen
02.07.2012 18:01 Uhr von tiganach
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Leaglisieren Jetzt: Also Cannabis und einige Trips ( LSD , Pilze usw. ) sollten Legaliesiert werden und in der Apotheke verkauft werden.Z.B 10g Cannabis 50€ (Schäuble denk an die Mehreinnahmen). Harte Drogen wie Heroin ,Crack ,Koks, usw. sollten verboten bleiben .
Und nun mal ehrlich, wer Harte Drogen nimmt hat doch selber Schuld .Ist doch mitlerweile allgemeinwissen das man davon kaputt geht .
Kommentar ansehen
02.07.2012 20:46 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
LSD, Mushrooms usw: sollten legalisiert werden?

Hast Du schon zuviel von dem Zeug genommen?
Kommentar ansehen
03.07.2012 02:13 Uhr von mpex3
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das ganze gibt es schon seit langem: Und nennt sich Eve & rave.
Kommentar ansehen
03.07.2012 13:19 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Suffkopp: Pilze & LSD sind in keiner Weise mit "Spaßdrogen" wie Gras, Koks etc. vergleichbar.

Man wird nicht abhängig, wenn du es mal ausprobieren würdest wüsstest du warum; die Drogen zählen zu den ungefährlichsten, selbst LSD wird als harmloser als Cannabis eingeordnet, nur Khat und Koffein sind harmloser.. Ich kann mir auch nicht vorstellen, das jemand wirklich voll drauf auf LSD oder Pilze Auto fährt, das wäre glatter Selbstmord. Und wie gesagt: Keiner schmeißt Pilze oder Pappen (oder Kakteen [Meskalin] ) in Ansatzweise so großen Mengen wie einige Gras rauchen, Dinger schmeißen oder Speed ballern..

[ nachträglich editiert von Jesus_From_Hell ]

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stuttgart: Café sorgt mit Jogginghosen-Verbot für Aufregung
Einst schwerster Mensch der Welt nimmt drastisch ab: Von 595 auf 120 Kilogramm
Südafrika: Haftstrafe für Oscar Pistorius um über sieben Jahre verlängert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?