02.07.12 09:59 Uhr
 576
 

Schweizer Politiker: Muslime sind "Schädlinge" und verlangt deren "Entsorgung"

Wieder macht ein Schweizer Politiker von sich Schlagzeilen. Nach dem Skandal um eine Twitter-Nachricht des Züricher SVP-Lokalpolitikers Alexander Müller (ShortNews berichtete), hetzte nun das Solothurner SVP-Mitglied Beat Mosimann gegen Muslime.

Muslime seien "Schädlinge" und er verlangt deren "Entsorgung". Asylbewerber sollten in Lager untergebracht und auf eine kleine Hungerration gesetzt werden, forderte Beat Mosimann.

SVP-Kantonalparteipräsident, Nationalrat Walter Wobmann, forderte den Parteiaustritt von Mosimann.


WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Politiker, Eklat, Muslime, Entsorgung, Schädling
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - Beide tot
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2012 10:03 Uhr von General_Strike
 
+7 | -16
 
ANZEIGEN
das ist äusserst hart gesagt: Müller hätte sich diplomatischer ausdrücken und Argumente statt Polemik bringen können. Dann hätten ihm viele zugestimmt.
Kommentar ansehen
02.07.2012 10:13 Uhr von Saftkopp
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
In der News geht es nicht um Alexander Müller, sondern um den Politiker Beat Mosimann.

Erst lesen dann schreiben
Kommentar ansehen
02.07.2012 10:33 Uhr von Nebelfrost
 
+22 | -14
 
ANZEIGEN
naja, letztlich wieder nur einer, der das ausspricht was hunderttausende denken. und man kann es ihnen nicht mal verübeln, dass sie so denken.
Kommentar ansehen
02.07.2012 10:39 Uhr von Alh
 
+22 | -15
 
ANZEIGEN
Sobald: man das Kind beim Namen nennt, wird man geteert und gefedert.
Wieso hetzt Mosimann? Wenn dies seine politische Meinung ist, dann ist die eben so.
Das nennt man Demokratie und Meinungsfreiheit.
Mit Entsorgung meint er einfach, dass diese ideologische Glaubensgruppe eben dorthin gehen soll, wo sie ihren Irrglauben ausleben können.
Schädlinge? Eventuell wird auch das schweizerische, wie auch das deutsche, Solidaritätsprinzip über Gebühr strapaziert?
Und mit den Asylbewerbern hat er ebenfalls recht. Wenn ich mit meinem Leben knapp davon gekommen bin, dann bin ich froh, wenn ich etwas zum Essen und Schlafen habe und bin ganz bescheiden und genügsam. Und vor allem bin ich dankbar, dass ich ohne Angst um mein Leben, in einem Land leben darf welches mir meine Existenz sichert.
Kommentar ansehen
02.07.2012 11:36 Uhr von Nebelfrost
 
+17 | -6
 
ANZEIGEN
wenn sich einige hier aufregen, warum es leute gibt, die so radikal über muslime reden, sollten die mal an folgendes altes sprichwort denken:

wie man es in den wald hineinruft, so schallt es auch wieder hinaus!

der islam bringt den "ungläubigen" hass und verachtung entgegen, also bekommen sie das gleiche auch zurück. wenn das den muslimen nicht gefällt, sollten sie sich erstmal an ihrer eigenen nase ziehen. wer anderen kulturen und andersdenkenden keinen respekt entgegenbringt oder ihnen sogar das existenzrecht abspricht, der kann von diesen auch keinen respekt als antwort erwarten. so einfach und logisch ist das.
Kommentar ansehen
02.07.2012 12:10 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Scheiss reisserische Überschrift. Wenn, dann EIN schweizerischer Politiker. Die Überschrift suggeriert aber Mehrzahl. Seriösität ist was anderes.

Nach Müller ist es nun Mosimann, insgesamt wären es also zwei. Im Sinne der Nachricht aktuell jedoch nur einer.



In der SVP sitzen etliche Leute, die eigentlich gern in einer noch weiter rechts angesiedelten Extrempartei wären, die es aber in der Schweiz, genau wie bei uns, auch Verfassungsgründen nicht gibt. Nachdem sich jetzt einer zu weit aus dem Fenster gelehnt hat, sehen andere darin das Zeichen zum Aufbruch.
Ist eigentlich gut, denn dann weiss man, wer sie sind.

Zeigt auf jeden Fall, dass die armen Schweizer genauso unter solchem Neu-Nazi-Braungut zu leiden haben, wie die Österreicher, oder wir hier auch.
Kommentar ansehen
02.07.2012 12:24 Uhr von Nebelfrost
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
@magnat66: ich ziehe keine vergleiche. mir ist die bibel genauso egal wie der koran oder der talmud. von der bibel hab ich zwangsläufig schon genug mitbekommen und weiß auch was dort im groben drin steht und das reicht mir völlig. ich brauche da nicht jeden einzelnen satz oder handlungsstrang auswendig kennen.

ich muss keine religiösen schriften lesen, um zu wissen, dass religion generell scheiße ist. dazu brauche ich einfach nur gesunden menschenverstand, sowie die fähigkeit logisch und wissenschaftlich zu denken, um das zu erkennen. UND ich muss mit offenen augen durch die welt gehen und mir ansehen was alles passiert und warum das alles passiert. da brauch ich dann auch keine märchenbücher mehr zu lesen. das erübrigt sich.

besonders witzig finde ich auch immer das standardargument von leuten wir dir: "es sind ja nur einzelfälle". diese gequirlte grütze kann ich nicht mehr hören. es sind eben KEINE einzelfälle, weil es nämlich ständig passiert, in allen möglichen ländern, in denen sich muslime aufhalten oder in denen der islam stärkste religion ist. so viele "einzelfälle" kann es gar nicht geben. es sei denn, du bezeichnest zehntausende, hunderttausende auch noch als "einzelfälle". und selbst wenn es in unseren breiten wirklich noch einzelfälle wären, in den islamischen ländern sind es keine, dort ist das ALLTAG!

die moslems schlagen ja nicht nur anderen die schädel ein, sondern sich sogar gegenseitig. letzteres könnten sie aber gern noch etwas intensiver tun, dann dezimieren die sich wenigstens selbst.

jeder kann von mir aus glauben was er will, wenn er damit glücklich ist. aber es gibt drei grundlegende regeln, die er dabei beachten sollte:

1. politik/justiz und religion müssen stets absolut voneinander getrennt werden!

2. er soll andersdenkende nicht damit belästigen und diese gefälligst damit in ruhe lassen und ihnen nicht seinen glauben versuchen aufzuzwingen!

3. sobald andere durch seinen glauben zu schaden kommen und sobald in seinem weltbild religionsfreiheit in ihrer wertigkeit über physischer und psychischer unversehrtheit steht, hat er sich sein recht auf seinen glauben verwirkt!

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein
Studie: Hundebesitzer haben seltener einen Herzinfarkt
"Justice League": Ben Affleck hatte von Filmset Batarang geklaut


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?