02.07.12 06:39 Uhr
 699
 

Nationalmannschaft: Politiker fordern lautes Singen der Nationalhymne

Es war ein seltsames Bild beim Halbfinale der Euro 2012, als Deutschland gegen Italien angetreten ist. Während alle Italiener laut ihre Nationalhymne mitgesungen haben, haben nur wenige deutsche Fußballer bei ihrer Nationalhymne Töne von sich gegeben.

Nationaltrainer Jogi Löw stellt es seinen Spielern grundsätzlich frei, ob sie mitsingen oder nicht. Politiker fordern nun aber das laute Mitsingen der deutschen Nationalhymne.

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier erwartet eigentlich, dass die Spieler selbst auf die Idee kommen mitzusingen. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann bringt es aber auf den Punkt und sagt, wer nicht mitsingen möchte, der soll doch bei seinem Verein bleiben.


WebReporter: ChackZzy
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politiker, Nationalmannschaft, Nationalhymne, Singen
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
SPD-Politikerin Nahles sieht in Jamaika eine "Koalition des Misstrauens" kommen
Niedersachsen: SPD und CDU wollen neuen Feiertag einführen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2012 06:39 Uhr von ChackZzy
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Ein durchaus strittiges Thema. Ich persönlich finde es einfach nur peinlich, wenn von elf Spielern nur drei oder vier mitsingen und der Rest stumm ist. Trotzdem sollte es freigestellt bleiben, ob jemand die Nationalhymne mitsingt, oder nicht. Eventuell sollte man mit den Spielern das Gespräch suchen und sie nochmal entsprechend einschwören.
Kommentar ansehen
02.07.2012 07:11 Uhr von Pup
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
Oha ja. Die Spieler zwingen mitzusingen wird echte, aufrichtige Patrioten aus ihnen machen.
Kommentar ansehen
02.07.2012 07:29 Uhr von gogodolly
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
...sollen unsere volkverräter erstmal bei sich selber anfangen...

beispiel: jürgen trittin
„Noch nie habe ich die deutsche Nationalhymne mitgesungen und ich werde es als Minister auch nicht tun.”

quelle:
fas (frankfurter allgemeine sonntagszeitung) am 02.01.2005
Kommentar ansehen
02.07.2012 07:58 Uhr von usambara
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
alle 2 Jahre dieses BILD-Kampagne- es nervt.
Wer würde einen Gläubigen aus der Kirche werfen, wenn er nicht mit singt...
Kommentar ansehen
02.07.2012 08:40 Uhr von Ranji
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Also da geht einem doch echt der Hut hoch, als ob wir keine anderen Sorgen hätten. "Politiker fordern..." Affen!
Und wenns ihnen morgen wieder in den Kram passt dann sind wir wieder MultiKulti und jeder kann machen was er will...
Kommentar ansehen
02.07.2012 08:53 Uhr von Joker01
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
sonst hat man keine andere Probleme diese dämlichen Politclowns sollten sich über wichtigere Dinge Gedanken machen als über irgendwelche Nationalhymnen.

Die Politik hat sich gefälligst aus dem Sport rauszuhalten!
Kommentar ansehen
02.07.2012 09:04 Uhr von Bobbelix60
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn das Singen der Nationalhymne zum Spiel dazugehören würde, haben wir am Donnerstag zu recht gegen Italien verloren. Dem ist aber nicht so. Auf der anderen Seite finde ich es schon ein wenig schade, das unsere Multi-Kulti-Kicker nicht mitsingen möchten. Gerade die sind es, die bei der NH schweigen. Sie haben sich entschieden für Deutschland zu spielen, dann sollten sie auch zeigen, dass sie sich als Deutsche fühlen.

Und nein, ich bin nicht rechts veranlagt. Vertrete aber die Meinung, dass unsere Kicker eine Vorbildfunktion innehaben.
Kommentar ansehen
02.07.2012 09:05 Uhr von derSchmu2.0
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Die Politiker solln sich mit Wichtigerem: beschäftigen, aber...

Unrecht haben sie nicht. Als Nationalmannschaft vertritt man ein Land mit dem man sich identifiziert. Da sollte man auch keine Probleme damit haben, die Nationalhymne zu singen.
Sicherlich würde das Verweigern dieser nicht direkt Einfluss auf die Spielweise/Leistung eines Spielers haben, aber es entsteht dennoch der Eindruck, dass seine Motiviation arg begrenzt ist, wenn er nicht voller Stolz auf sein Land auf dem Platz steht und es in den folgenden 90 Minuten vertreten wird. Wenn man Probleme damit hat, die Nationalhymne zu singen, wieso haben die dann keine Probleme, das Nationaltrikot zu tragen? Noch nie wurde ein Spieler wegen schiefem Singens verrissen.

Es lag natürlich nicht (nur) daran, dass sie nicht bzw. kaum gesungen haben, aber
hätten sie alle, wie die Italiener, inbrünstig mitgesungen, würde keiner daran zweifeln, dass sie nicht genug motiviert waren, dass sie alles gegeben hätten.

Aber naja "unsere Mannschaft ist sehr jung Potential nach Oben und wir können uns nun auf das Turnier in 2 Jahren vorbereiten" (Oliver Bierhoff, so bzw. so ähnlich nach dem Ausscheiden in jedem großen Turnier der mind. letzten 6 Jahre).
Mal ehrlich, wollen wir wirklich jedes Mal eine junge Mannschaft stellen, mit Potential nach oben, die sich noch entwickeln muss und Hoffnung auf Mehr macht, was aber ausbleibt, weil sie teilweise zu unerfahren ist und bei dem kleinsten Respekt einknickt (siehe EM-Finale gegen Spanien und hier Halbfinale gegen Italien). Wollen wir Stammspieler, bei denen der Name im Vordergrund steht aber nicht die Leistung?
Fussball ist ein Ergebnis-Sport und jede Menge 3. und einmal nen 2. Pl.atz in den letzten Jahren kann man nur ungut zu einem Ergebnis zählen. Wer damit zufrieden ist, von mir aus, der soll sich aber nicht wundern, wenn sich andere darüber aufregen...
Kommentar ansehen
02.07.2012 09:26 Uhr von hans_peter003
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
ist doch völlig schnuppe, ob ich mitsinge oder nicht, anscheinend haben einige von der cdu sonst keine probleme.

außerdem finde ich es sieht sowieso bescheuert aus wenn die unsynchron ihre lippen bewegen, weil die zuschauer zu unterschiedlichen zeiten anfangen zu singen + echo und dann alles abgemischt wird.

mitsingpflicht so ein quatsch. wenn die cdu-wic**** das durchboxen wollen, dann soll man den nationalspielern gefälligst auch ein mikro vor die nase halten, damit die deutsche mannschaft auch repräsentativ zu einer lachnummer wird... das wäre bestimmt so lustig wie die nationalhymne von sarah conner.

das schöne an unserem land ist: es darf jeder selbst für sich entscheiden!
Kommentar ansehen
02.07.2012 09:39 Uhr von mayan999
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
oh gott ... ^^: es bleibt immer noch jedem selbst überlassen, was er singt, und ob überhaupt singt. desweiteren wird eine nationalhymne das zusammenspiel nicht verbessern, wenn die mehrheit der mannschaft nicht mitsingt. entweder alle, oder die hymne ist überflüssig.

imho soll die nationalhymne auch nur die letzten fetzen der nationalen identität, äh... illusion- wahren, damit die bedrohung der globalsierung weiterhin unscheinbar vorranschreiten kann.
Kommentar ansehen
02.07.2012 09:40 Uhr von Python44
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Die Jungs: vertreten unser Land vor Europa und der Welt ! Das wirft dann ein wunderbares Licht auf uns, wenn sich unsere Spieler so wenig zugehörig fühlen, dass sie nichtmal für die geschätzten 90 Sekunden ihr Maul aufmachen können - während ALLE anderen Länder geschlossen und lautstark singen !

Entweder man vertritt sein Land international mit allem was dazu gehört oder man bleibt gefälligst daheim !!!
Kommentar ansehen
02.07.2012 14:40 Uhr von Ranji
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Python44 "alle anderen Länder" sind von Hymnensingern besetzt.
Moment mal, alle Länder?
Nein! Ein kleines Land im Süden Europas widersetzt sich seit Jahren den Hymnensingern...


Alle Verallgemeinerungen sind unwahr!
(wer´s merkt kriegt nen Keks ;-))

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?