01.07.12 16:59 Uhr
 439
 

Hagen: Verbotene Facebook-Party - Zusammenstoß von Polizei und Partygästen

Aufgrund von 22.500 Zusagen zu einer öffentlichen Facebook-Party verbot die Polizei Backnang die Veranstaltung kurzerhand und kündigte harte Maßnahmen beziehungsweise Strafen an (Shortnews berichtete).

1.000 feierwütigen Jugendlichen war die Drohung egal und sie pilgerten am gestrigen Samstagabend in die Stadt. Nachdem dem angereistem Partyvolk die Alkoholvorräte abgenommen wurden, kam es zu Zusammenstöße zwischen der Polizei und den Facebook-Usern.

"Es sind Flaschen und Äpfel geflogen", so eine Polizeisprecherin. "Dadurch sind mehrere Jugendliche verletzt worden", fuhr sie fort. Die Bundespolizei, die Stuttgarter Reiterstaffel und eine Hubschrauberstaffel haben die örtlichen Beamten unterstützt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Facebook, Verbot, Party
Quelle: www.berliner-kurier.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht
Köln: Anklage gegen syrischen Flüchtling wegen Terrorverdachts

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2012 17:24 Uhr von Chaostante
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Ohje: Langsam nimmt die Sorglosigkeit beim Umgang mit sozialen Netzwerken und dem Internet im Allgemeinen echt besorgniserregende Züge an!
Heutige Jugendliche haben da meist kein Gefühl für die Gefährlichkeit und geben alles von sich preis oder laden alle Kontakte zu Parties ein. Ohne an die Konsequenzen zu denken, wie Krawalle, Polizeieinsätze und die Tatsache, dass Daten im Netz quasi ewig da bleiben...ohne dass man sie dauerhaft entfernen könnte.

Allerdings kann man da nicht nur auf "dumme Teenies" schimpfen, sondern muss auch die Eltern in die Pflicht nehmen. Wenn diese selbst keine Ahnung haben, können sie ihren Kindern beim Zugang zum Netz nicht wirklich zur Seite stehen...aber das ist notwendig! Und sei es nur um zu zeigen: wie schütze ich meine Daten, wie sollte ich mich benehmen (Don´t feed the troll...und werd selbst keiner)
und was geht garnicht (Mobben, ales preisgeben, alle Kontakte zur Party laden).
Wenn da die Eltern nichts von wissen, dann lassen sie ihre Kids oft einfach machen! Was dann geschieht sieht man hier mal wieder.
Kommentar ansehen
02.07.2012 18:30 Uhr von Sting24
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Lass doch die Kiddies feiern: solange alles friedlich ist...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?