29.06.12 19:00 Uhr
 7.869
 

Berlin: 23-Jähriger lässt Ex-Freundin von Auftragskiller töten

Ein 23-jähriger Berliner ließ seine ehemalige Freundin von einem Auftragskiller ermorden. Grund für die Tat war Habgier. Der junge Mann wollte die Lebensversicherung in Höhe von 245.000 Euro der Ex-Freundin kassieren, um einen eigenen Reiterhof aufzubauen.

Die 21-Jährige wurde von ihrem Ex-Freund unter einem Vorwand auf einen abgeschiedenen Parkplatz gelockt. Dort wartete der Freund bereits mit dem Killer. Dieser erwürgte die Frau dann vor den Augen des Ex-Freundes. Für die Tat erhielt er 1.000 Euro.

Selbst die Polizei war von der perfiden, kaltblütigen Tat schockiert. Zuerst ging man von einer Beziehungstat aus und verdächtigte den Ex-Freund. Als jedoch das Handy der jungen Frau untersucht wurde, kam das ganze Ausmaß der Tat ans Licht. Trotz eindeutiger Beweise leugnet der 23-Jährige die Tat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Butze90
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Ex, Killer, Freundin, Lebensversicherung, Auftragsmord
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
Freiburg: Mutmaßlicher Mörder stellte sich selbstbewusst auf Facebook dar
"Game of Thrones"-Star Peter Vaughan im Alter von 93 Jahren gestorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.06.2012 19:25 Uhr von zorndyuke
 
+11 | -71
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.06.2012 19:31 Uhr von pazzo2012
 
+41 | -0
 
ANZEIGEN
für 1000 euro?
Kommentar ansehen
29.06.2012 19:32 Uhr von Nickman_83
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
@ zorndyuke: also ich kann mich immer über extreme aufregen.
und in diesem fall über extreme arschlöcher.
ich glaube, geld kommt bei den umständen, die dich verleiten, extrem dumme sachen zu machen, noch vor der religion.
oder ist für manche sogar damit gleichzusetzen.
vollpfosten, dieser! und dann noch abstreiten, weil er merkt wie niedrig sein beweggrund war.
pffffff !!
Kommentar ansehen
29.06.2012 20:20 Uhr von cyrus2k1
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Ich hätte sie einfach eine klippe runtergestoßen: Wie soll man das nachweisen? Ausgerutscht beim wandern in den alpen...

Aber naja ich wäre zu solch einer grausamen tat nicht fähig.
Kommentar ansehen
29.06.2012 20:23 Uhr von maxklarheit
 
+4 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.06.2012 20:49 Uhr von General_Strike
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
der Auftraggeber ist Deutscher: Roland H. oder so. Steht im Berliner Kurier. Wollte das heute Nachmittag schon bei welt.de richtig stellen, der Kommentarbereich war aber schon zu.
Kommentar ansehen
29.06.2012 21:32 Uhr von sooma
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
29.06.2012 20:49 Uhr von General_Strike: "der Auftraggeber ist Deutscher Roland H. oder so. Steht im Berliner Kurier."

"Oder so":

"Begünstigter war ihr Freund Robin H. (23). Der Pferdehof-Besitzer schmiedete ein Mordkomplott." (http://www.berliner-kurier.de/...)
Kommentar ansehen
29.06.2012 21:44 Uhr von 3nu6E8CcvW1Up9kJ0ZR
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Sehr witzig die Meldung. Also wie auf dem Bild zu sehen ist war sie blond.
Das sagt schon alles oder?

Überlegt mal, ihr habt eine Freundin die eine Lebensversicherung hat, ihr tötet sie, wer bekommt das Geld?
Sicher nicht ein Freund sondern ein Verwandter oder Familienangehöriger.

Wenn sie blond genug war, hat sie ein Testament gemacht, kostet aber fast 2000.- Euro beim Notar.
War die Freundin so wohlhabend?



[ nachträglich editiert von 3nu6E8CcvW1Up9kJ0ZR ]
Kommentar ansehen
29.06.2012 22:49 Uhr von l.l.l.l.
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Ich hätte es viiiiel geschickter angestellt: Ihr und dem Killer, getrennt einen Urlaub nach Thailand spendiert,
der Killer lernt sie dort kennen, gehen zusammen sparzieren (FelsenKlippe),
und dabei rutscht sie "versehentlich" ab.
Es war ein Unfall. Versicherung zahlt.

Dem Killer hätte ich eine hohe Provision versprochen, wenn die Tat unentdeckt bleibt.
Kommentar ansehen
29.06.2012 23:58 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ wolfsburger / @ jimboo / zur News: @ wolfsburger:
Und wie genau kommst du auf die Idee? Mein Eindruck ist, dass sich das die Waage hält. Es hängt meiner Ansicht nach vielmehr von den berichtenden Medien ab. Boulevard-Medien schmücken ihre Meldungen gerne mit Namen, während sich selbst als seriös erachtende Medien das lassen.

@ jimboo:
Wenn der Begünstigte den Tod verursacht, muss die Versicherung nicht zahlen.
http://www.juraforum.de/...
Und: schau dir mal die Erntehelfer an.

Zur News an sich:
Für 1000 Euro jemanden töten? Dann auch noch erwürgen, wodurch der Täter dem Opfer quasi beim Sterben zuschaut??

[ nachträglich editiert von TheRoadrunner ]
Kommentar ansehen
30.06.2012 00:03 Uhr von Küchenbulle
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
I.I.I.I mit solchen Gedanken zu spielen ist schon strafbar ! ...
Kommentar ansehen
30.06.2012 00:22 Uhr von 50I50
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
für mich hat: Robin H. (23) oder Roland H. oder Hans H oder B wie auch immer kein stück ehre!
Kommentar ansehen
30.06.2012 00:26 Uhr von xyr0x
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
1000 Euro?
Wieviel Sitze haben wir im Bundestag die fehlbesetzt sind?
:D Also ne Scherz, da wusste der Killer aber nichts von den 245000 Euro :P
Kommentar ansehen
30.06.2012 04:04 Uhr von shadow#
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
what. the. fuck. Alle Anfang 20, Ponyhof, den Ex-Freund als Begünstigten einer abartig hohen Lebensversicherung und nachts wechseln auf abgelegenen Parkplätzen Pferde den Besitzer.
Wie bitte???

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab
Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?