29.06.12 18:00 Uhr
 124
 

Aserbaidschan wählt Nabucco-Pipeline ins Gasfinale

Nach Auffassung der Betreiber von Nabucco hat die verkürzte Version der Pipeline die besten Chancen im Rennen, Europa mit Gas aus Aserbaidschan zu versorgen.

Laut Nabucco-Geschäftsführer Reinhard Mitschek sei die Vorauswahl der verkürzten Variante durch das Shah-Deniz-Konsortium ein eindeutiges Zeichen dafür. Am gestrigen Donnerstag bestimmte das Konsortium die kürzere Route als die "bevorzugte Route".

Demnach soll Gas über die Grenze der Türkei, Bulgarien, Rumänien und Ungarn nach Österreich strömen. Mit dem Gas aus Aserbaidschan will Europa vom russischen Gas unabhängig werden.


WebReporter: 50I50
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Europa, Gas, Pipeline, Aserbaidschan, Nabucco
Quelle: www.finanzen100.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Mitarbeiter sollen Gehalt in Bitcoin ausbezahlt bekommen
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2012 00:50 Uhr von schrottnews_ad_hoc
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das: wird den Joschka aber freuen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?