29.06.12 14:21 Uhr
 1.100
 

Zivi war einmal: Wie der Bundesfreiwilligendienst ankommt

Nach einem Jahr Bundesfreiwilligendienst scheint das neue Engagement in der Bevölkerung angenommen worden zu sein. 35.000 Menschen engagieren sich zur Zeit über den BFD.

Im Profil müsse sich der BFD jedoch noch deutlicher gegenüber regulären Ehrenamtlichen Tätigkeiten oder gering entlohnten Diensten ausprägen. Vor allem der Lerncharakter sei dabei hervor zu heben.

Vor allem Jugendliche nutzen den BFD, nach dem Zivildienst nach der Abschaffung des Wehrdienstes ebenfalls der Vergangenheit angehören.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: opwerk
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Dienst, Wehrpflicht, Ehrenamt, Zivi
Quelle: www.pt-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Trump sagt Teilnahme am Dinner mit Korrespondenten im Weißen Haus ab
Der BND hört Auslandsjournalisten ab und bricht damit die Verfassung, so die ROG
Statistisches Bundesamt rechnet weiter mit hoher Zuwanderung nach Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.06.2012 15:03 Uhr von Ic3frog
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Überschrift falsch! FSJ gibt es nach wie vor immernoch!
Kommentar ansehen
29.06.2012 16:02 Uhr von MegaIdiot
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Kacke: Ich finde den BFD nach wie vor kacke umgesetzt,
man hat einfach nur die Zivi-Floskel genommen und statt dessen Bundesfreiwilligendienstler/-in eingesetzt.
Deswegen "durfte" ich damals auch für 175€ 40 Stunden in der Woche die Tätigkeiten eines Normalverdieners übernehmen. Ausserdem wurde dieses offiziell als Taschengeld bezeichnete Geld vom "Arschlochamt" auf meine Eltern angerechnet. -.-
Im Endeffekt wäre ich in der Zeit als Euro Jobber besser weg gekommen, 32 gegen 40 Stunden, und mehr Selbstbehalt (kP bei €-Job gegen 80 beim BFD).
Kommentar ansehen
29.06.2012 19:20 Uhr von Finalfreak
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@Megaidiot: Das ist Vaterstaat, man könnte meinen, der will uns am Arbeiten hindern.
Mich hat es (zum Glück) nicht betroffen, da ich sowas nicht machen musste und meine Eltern beide arbeiten.
Aber aus dem Bekanntenkreis kenne ich Fälle:
Ferienarbeit gemacht, 120€ verdient, damit einen Drucker
gekauft, für Bewerbungen.
Einen Monat später wurden die vollen 120€ von der Mutter abgezogen.
Da bekommt man die Mentalität "Arbeit bringt nichts", in Ordnung wäre vielleicht 25% Abzüge, aber keine 100% ...
Kommentar ansehen
29.06.2012 21:32 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hört sich nach KdF an ^^

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Goldene Himbeere: "Batman v Superman" bekommt gleich vier Himbeeren
Flughafen München: Per Haftbefehl gesuchter Kinderschänder wurde geschnappt
USA: Trump sagt Teilnahme am Dinner mit Korrespondenten im Weißen Haus ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?