29.06.12 09:12 Uhr
 1.484
 

Spray Battery: Energiequelle von Morgen kommt aus der Sprühdose

Wissenschaftlern von der Rice University in Houston ist es gelungen eine gewöhnliche Batterie zu zerpflücken und die einzelnen Bestandteile in einen flüssigen Zustand zu versetzen.

Mittels einer Sprühdose können die einzelnen Bestandteile einer Batterie auf Gegenstände und Oberflächen aufgetragen und so jedes beliebige Material in eine Energiequelle verwandelt werden.

Die sogenannten Spray Batterien weisen einen Weg in eine Zukunft, in der sich Produktdesigner vollkommen von der herkömmlichen Form von Batterien lösen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BartoszRozycki
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Energie, Batterie, Spray, Flüssigkeit, Spraydose
Quelle: www.trendsderzukunft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Invasion der Roten Amerikanischen Sumpfkrebse in Berlin
Zirkulierendes Tumor-Erbgut ermöglicht Krebsfrüherkennung
Dubai entsalzt Millionen Liter Trinkwasser täglich aus dem Persischen Golf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.06.2012 09:41 Uhr von Pils28
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Das würde Sinn machen, wenn eine: Batterie eine komplett homogene Masse wäre. Hier ist, soweit ich das verstanden habe, von mindestens 3 Sprühdosen die Rede, Kathode, Seperator, Annode.
Kommentar ansehen
29.06.2012 11:57 Uhr von MacGT
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Pils: Und die 3 Teile machen noch immer keine Batterie...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show
Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?