29.06.12 06:37 Uhr
 246
 

Hamburg: Volksiniative will einen zusätzlichen Feiertag

Eine Volksinitiative fordert in Hamburg einen zusätzlichen Feiertag, den "Tag der Freiheit".

Die Initative "Feiertag+1" möchte, dass der Feiertag zukünftig am letzten Freitag im August gefeiert wird. Mit dem Feiertag solle man "das Zusammenleben in einer weltoffenen Gemeinschaft und der damit verbundenen Freiheit des Andersseins" feiern.

Bis zum dritten Dezember muss die Initiative 10.000 Stimmen sammeln, damit sie ein Volksbegehren anmelden kann. Ein Jahr später könne dann ein Volksentscheid stattfinden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ChackZzy
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Hamburg, Freiheit, Initiative, Feiertag, Volksentscheid
Quelle: regionales.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kolumne: Trauen sich die Grünen in Berlin nicht, eine besetzte Schule zu räumen?
Bundestagswahl: Wohnort, Beruf und Gehalt prägen Entscheidung der Wähler
Vor Bundestagswahl: SPD-Chef Schulz warnt vor neuer Flüchtlingskrise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.06.2012 06:37 Uhr von ChackZzy
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Das ist in diesen Krisen-Zeiten natürlich wieder so ein Blödsinn. Wir haben in Deutschland, insbesondere in den südlichen Bundesländern, schon sehr viele Feiertage. Jeder Feiertag kostet die Volkswirtschaft 2 Milliarden Euro. Eine Angleichung hingegen auf eine feste Anzahl in allen Bundesländern wäre eine gute Idee: Einfach alle rein katholischen Feiertage streichen.
Kommentar ansehen
29.06.2012 07:02 Uhr von General_Strike
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
homophobe Gentrifizierung in Hamburg: Die Schwulenszene Hamburgs leidet sehr unter der Intoleranz traditionell orientierter Einwanderer. Es kommt immer mehr zur Verdrängung aus der Innenstadt: "In ehemals schwulen Läden sind heute anatolische Teestuben"

http://www.welt.de/...

Man sollte einen Schwulen+Lesben Feiertag einführen, um die Toleranz ihrer ach so weltoffenen Gesellschaft und die Freiheit des Andersseins endlich mal unter Beweis zu stellen.

Der CSD ist Ende Juli und könnte auf den Montag verlegt werden.
Kommentar ansehen
29.06.2012 17:32 Uhr von ArrowTiger
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: -- "Jeder Feiertag kostet die Volkswirtschaft 2 Milliarden Euro."

Eine Milchmädchenrechnung direkt aus der Zentrale des BDI?! ;-)

Man könnte im Gegenzug genauso seriös(?) gegenrechnen, um wie viel produktiver die Mitarbeiter nach einem erholsamen Feiertag sind. Ich schätze mal, das dürfte so ca. 2 Milliarden Euro einbringen? ;-)

Außerdem hat Hamburg eh schon weniger Feiertage als z.B. Süddeutschland. Bzw. v.a. die katholischen Bundesländer sind da, was Feiertage betrifft, echt "faule Socken"!...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?