28.06.12 18:26 Uhr
 270
 

Nürnberg: Fahrpreiserhöhung der VAG führt zu Vandalismus

Aus Wut über die Fahrpreiserhöhung der VAG (Nürnberger Verkehrsvertriebe) haben unbekannte Täter 30 Fahrkartenautomaten beschädigt.

Dabei verklebten sie Geldschlitze, sowie Kartenleser und brachten Aufkleber an den Fahrkartenautomaten an, auf denen man zum Schwarzfahren animiert wird.

Die Polizei schätzt den Schaden auf 15.000 Euro. Die VAG teilte mit, dass sich dieser schließlich auf die Fahrgäste auswirken werde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sandyli2702
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Nürnberg, Reaktion, Wut, Fahrkarte, VAG
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kopenhagen: Grausam zugerichteter Frauentorso aufgetaucht
Bundesverfassungsgericht stärkt Hartz-IV-Empfänger-Rechte bei Heizkosten
Indien: Gericht untersagt islamische "Sofort-Scheidungen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.06.2012 19:26 Uhr von iarutruk
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
.... dass sich dieser schließlich auf die Fahrgäste auswirken werde.


Warum erwähnt man das? Das ist doch immer so.
Kommentar ansehen
01.07.2012 13:44 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frage ist um wieviel Prozent, bzw. Euro wurden die Preise denn nun angehoben?

Dazu steht leider noch nicht einmal was in der Quelle.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Samuel L. Jackson und "Magic" Johnson mit Flüchtlingen verwechselt
Gartenarbeit: Akku statt Kabelsalat
Michael-Jackson-Anwalt verteidigt nun Bill Cosby in Missbrauchsprozess


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?