28.06.12 13:58 Uhr
 226
 

Forscher entdecken: auf der Sonne toben in jeder Sekunde tausende Tornados

Seit Generationen zerbrechen sich Forscher den Kopf über die Tatsache, dass auf der Sonnenoberfläche vergleichsweise "milde" Temperaturen von rund 5.500 Grad Celcius herrschen, während die äußere Atmosphäre (Korona) über eine Millionen Grad erreichen kann. Nun wähnt man sich des Rätsels Lösung näher.

Im Magazin "Nature" berichten Forscher von der Universität Oslo nun von ihren Entdeckungen. Nachdem im Vorjahr die Vermutung aufgestellt wurde, die Energieströme aus der Sonne Richtung Korona könnten durch Plasmaströme befördert werden, verlegt man sich nun auf ein anderes Phänomen: magnetische Tornados.

Diese bestehen jedoch nicht aus Luft, sondern aus Plasma. Durch gewisse Vorgänge werde Magnetfeldlinien auf der Sonnenoberfläche beeinflusst, die für die Entstehung der "Tornados" verantwortlich sind. 11.000 dieser Stürme mit einen Durchmesser von 15.000 Kilometern sollen permanent auf der Sonne toben.


WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Sonne, Hitze, Tornado
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"
2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit acht Planeten gefunden
Forscher haben lebende Lampen entwickelt - Lesen mit Brunnenkresse

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?